Kategorie-Archiv: Information

Yamaha Clavinova Serie im Vergleich

Clavinova Serie von Yamaha

Yamaha Clavinova CLP 430 Test
Unser Clavinova Sieger: CLP-430

Neue Tastaturen, Samples und Virtual Resonance Modeling sind nur einige der Eigenschaften, die verbessert wurden. Die neuen Yamaha Modelle der 500er Reihe orientieren sich optisch am „normalen“ akustischen Klavier. Sie verfügen alle über eine sehr hochwertige technische Ausstattung.

Die NWX- Tastatur mit Druckpunkt, linearer Graduierung und Gegengewichten gehört zum Standard eines Yamaha Clavinovas.

In Sachen Klangrealismus ist Yamaha mit seinen E-Pianos marktführend.
Virtual Resonance Modeling und eine sehr umfangreiche technische Grundausstattung mit 16 Spur Sequenzer bewirken einen reinen, edlen Klang.

Manch geschultes Berufsmusiker-Ohr meint einen minimalen Unterschied zwischen einem Clavinova und einem perfekt gestimmten akustischen Klavier hören zu können.
Der Klang des E-Pianos ist keine digitale Imitation, sondern manchmal sogar besser als der eines Klaviers.
Alle 500er Clavinovas verfügen über eine Aufnahmefunktion, sind USB und iPad kompatibel z.B. für die Bearbeitung der Aufnahme am Computer. Alle haben einen Kopfhöreranschluss.

*zum Clavinova E-Piano: CLP 430*

1. CLP-430 E-Piano Yamaha Clavinova

Das CLP 430 ist das Einstiegsmodell der neuen Baureihe mit ordentlicher technischer Grundausstattung.
Diese besteht aus:

  • 14 Stimmen, u.a. E-Piano, Orgelstimmen usw.Yamaha Clavinova CLP 430 Test
  • 128fache Polyphonie
  • Hall
  • Transponierung
  • Halbpedal Effekt
  • Rekorder
  • 2×30 Watt Lautsprecher
  • realistische Tastatur
  • Dual Funktion für das gleichzeitige Spielen zweier Stimmen

Auch einen digitalen Konzertflügel, CLP-465-6P, mit gleichem wunderschönen Klang , stellt Yamaha in dieser Baureihe her. Beide eignen sich hervorragend für das Klavierspiel zu Hause.

2.Yamaha Clavinova CLP 440

Yamaha Clavinova CLP-440Das CLP 440 E-Piano wurde auf Basis des CLP 430 um weitere Stimmen erweitert.
Technische und optische Details:

  • 256fache Polyphonie
  • mit synthetischem Elfenbein überzogene Tasten für noch bessere Griffigkeit
  • 2×40 Watt Lautsprecher
  • Key off samples, die das Geräusch beim Loslassen der Tasten eines akustischen Klaviers erzeugen
    Saitenresonanz Funktion, die beim Klavier entstehenden Töne, die beim Mitschwingen nicht angeschlagener Saiten entstehen, werden digital imitiert für noch realistischeren Klang.
  • Bei getretenem Pedal hört man die mitschwingenden Töne mittels Stereo Sustain Samples.

All diese Funktionen enthält auch die elegante Slim Type Version CLP 406.

3. CLP-470 Yamaha Clavinova

Yamaha Clavinova CLP-470Als dritte und letzte und damit auch preisintensive Steigerung der 5er Baureihe entspricht das E- Piano grundsätzlich den Ausstattungsmerkmalen der beiden anderen.
Die Plastiktastatur wurde ersetzt und einem akustischen Klavier nachempfunden. Sie besteht aus Holz, das mit synthetischem Elfenbein überzogen wurde.

Zusätzlich erhielt es eine rückwärtige Klangausstattung, die den Klang noch schöner und gleichmäßiger in großen Räumen verbreitet.
Das Pedalsystem wurde hinsichtlich höherer Rückmeldung wie bei einem Konzertflügel verändert.

*zum Clavinova E-Piano: CLP 430*

Fazit des Clavinova E-Piano Vergleich:

Die Yamaha Clavinovas sind die zurzeit jeweils besten E-Pianos ihrer jeweiligen Preisklasse.
Sie eignen sich sowohl als Einstiegsmodell für den Heimpianisten als auch für große Räume. Der perfekte Klang, für den man nie einen Klavierstimmer benötigen wird, erfreut auch sehr anspruchsvolle Ohren eines Berufsmusikers.
Für jedes Budget und Gebrauch findet sich in der 5er Reihe von Yamaha das geeignete E-Piano.

Alle E-Pianos verfügen über eine Kopfhörerbuchse und sind damit freundlich zu allen Nachbarn.Yamaha Clavinova CLP 430 Test
Mit dem Kopfhörer ausgestattet übt der Anfänger, kann aber auch der geübte Pianist zu jeder Tages- und Nachtzeit spielen.
Die Aufnahmefunktion und Anschlussmöglichkeiten für USB-Stick und iPad zum Anhören und Bearbeiten des gespielten Stücks am PC passen sich dem medialen, modernen Zeitalter an.
E-Pianos sind bei gleichwertigem Klang preiswerter als akustische Klaviere.

Vergleichsebnisse

Vergleiche beweisen die hochwertige Qualität und Verarbeitung sowie hervorragenden Klang der Clavinovas. Nicht umsonst ist Yamaha der Marktführer in Sachen E-Piano.

Das Yamaha CLP 430 wurde Sieger für besten Klang und gutes Handling.
Für Umwelteigenschaften wie Stromverbrauch und Konstruktion erhielt das E-Piano als einziges die Note „sehr gut“.
Der Klang eines E-Pianos ist keine Imitation, sondern oft um einiges reiner und besser als der einen akustischen Klaviers.
Testergebnisse von Experten sind eine gute Hilfe bei der Entscheidung zum Kauf eines digitalen Pianos. Auch Meinungen anderer Kunden können bei der Meinungsfindung unterstützen. Doch am Ende bleibt nur eins- testen und hören Sie selbst.

Unsere Empfehlung:

Zurück zum E Piano Vergleich 2016

E Piano von Aldi im Vergleich

  Kann ein E Piano vom Supermarkt überzeugen?

Nachfolgend erfahren Sie die Ergebnisse unserer online Recherche

Derzeit hat Aldi das Keyboard Yamaha YPT-220 im Angebot. Wer noch keine Erfahrung mit Keyboards hat, fragt sich da natürlich, ob sich die Anschaffung so eines Yamaha YPT-220 lohnt. Genau unter diesem Gesichtspunkt habe ich dieses Produkt verglichen.

Was speziell das Angebot bei Aldi betrifft, wäre anzumerken, dass das Yamaha YPT-220 Keyboard auch bei vielen Händlern zu einem ähnlich günstigen Preis erhältlich ist. Wobei man noch bedenken sollte, dass dort eine Fachberatung inklusive ist und Du Dein Lernbuch (Mein erstes Klavier) und Deine Songbooks gleich mitaussuchen kannst.

*Hier zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

Angebot im Supermarkt

Ab Anfang Dezember gibt es bei Hofer bzw. Aldi Österreich das C.Giant E-Piano. Ist das empfehlenswert für Anfänger? Normalerweise ist man ja vorsichtig und eher zurückhaltend bei Qualitätsprodukten vom Discounter.

Auf den ersten Blick scheint das C.Giant E-Piano über die gleichen Funktionen wie das Yamaha P-95 Keyboard zu verfügen, wäre sogar mit einem Fußpedal ausgestattet, wobei man erst einmal denkt, dass da vielleicht doch etwas fehlen muss bei dem Preisunterschied (das Yamaha P-95 findet man bei einem Versandhändler im Internet für 399).
Das bei Aldi erhältliche Gerät ist mehr oder weniger baugleich mit dem SP-5500 von Thoman. Das gibt es unter anderen auch bei Music Store. Insider wissen, dass die Teile in China produziert werden. Je nach Abnehmer bekommen die Geräte dann noch einen Aufkleber mit den unterschiedlichen Logos und Bezeichnungen. So einfach ist das mit den Produktbezeichnungen der einzelnen Anbieter.

Aldi E Piano: Korg SP-170

Das Keyboard Korg SP-170 ist vom Styling her sehr schlicht gehalten, insofern mit dem Gerät von Thomann nicht zu vergleichen. Es gibt aber viele Einsteiger, die das Keyboarden erlernen möchten und deshalb erst einmal auf ein günstigeres Gerät zugreifen, eben zum Beispiel auf solch ein SP-170 Keyboard, die dann aber vollkommen zufrieden damit sind.

Wenn solche Leute später dann einmal nach Folgeprodukten Ausschau halten, weil sie das Spiel schon besser beherrschen, greifen sie dann auf qualitativ höherwertige Geräte zu. Aber zunächst, für den Einstieg, ist gegen das Korg SP-170 nichts einzuwenden.
Immer wieder werden E-Pianos in Discounter-Märkten wie Lidl, Aldi, Norma usw. oder in Einzelhandels-Ketten wie den Kaffe-Filialen von Tchibo als Preisknüller angeboten, immer solange der Vorrat reicht.

Grundsätzlich plädieren wir dafür, bei solchen Angeboten immer vorsichtig zu sein, was nicht heißen soll, dass die Produkte, die dort erhältlich sind, immer schlecht oder minderwertig sind.

*Hier zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

Oft stammen sie aus Überproduktionen, die der Hersteller wegen neuerer technischer Entwicklungen nicht mehr absetzen können, oder Aldi, Lidl und Konsorten handeln einen Sonderpreis für eine bestimmte Stückzahl aus, wofür es meist ordentliche Rabatte gibt.

Das heißt also nicht unbedingt, dass diese dort angebotenen e-Pianos schlechter sind als die, die es beim Fachhandel auch gibt, aber es kann darauf hinweisen, dass diese Produkte Auslaufmodelle sind.

Vorher immer informieren

Was wir dem Interessenten immer raten würden, ist, dass er sich erst einmal ausreichend informiert, bevor er sich für ein Produkt entscheidet. Das Dumme ist nur, dass man gerade bei den Discountern dazu kaum Zeit hat, weil die Teile oft schon am nächsten Tag vergriffen sind.

Allerdings kann man sich schon vorab, wenn der Prospekt im Briefkasten steckt, im Internet umschauen, etwa ob es Erfahrungsberichte anderer Nutzer zu diesem Produkt gibt.

Stiftung Warentest hat E-Pianos (Digitalpianos) ebenfalls schon unter die Lupe genommen. Die Untersuchung ist aber schon ein paar Jahre alt, so dass die neueren oder verbesserten Modelle dort noch nicht enthalten sind.

Fazit des Aldi E Piano Bericht:

Ein User bedankt sich z. B. für die schnellen und wertvollen Ratschläge, die er von uns bekommen hat und kommt zu der Einsicht, auf das Aldi-Angebot lieber doch zu verzichten und noch weiter zu sparen. Aber wie gesagt, Aldi, Lidl und Co müssen nicht immer schlechter sein, es kommt immer darauf an, welche Ansprüche man hat. Entscheiden muss jeder selbst.

*Hier zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

zurück zum E Piano Vergleich 2016

E Piano mit gewichtete Tasten im Vergleich

E-Piano mit gewichtete Tasten im Vergleich

Nachfolgend erfahren Sie die Ergebnisse unserer online Recherche!

E Piano mit gewichtete Tasten
E Piano mit gewichtete Tasten: Yamaha P-35B

Natürlich ist es sehr ratsam ein Instrument zu Hause zu haben, was auch noch den Ansprüchen voll und ganz entspricht. Denn es ist sehr wichtig die einzelnen Stücke und Übungen, die im Klavierunterricht erlernt werden, zu Hause zu üben und zu verfestigen.

Dies erreicht man natürlich nur mit vielen Wiederholungen. Es ist auch nicht wichtig, dass es das teuerste Klavier aus dem Laden oder ein „echter“ Flügel ist. Ein ganz einfaches E-Piano ist auch sehr gut dafür geeignet und dient dazu, dass man sehr gute Ergebnisse erzielen kann.

Vorteile des E-Piano mit gewichteten Tasten

Ein E-Piano bietet auch sehr viele Vorteile. Zum einen hat es genauso viele Tasten wie ein Klavier, wie man es sich vorstellt und ebenso haben sie gewichtete Tasten, die der Mechanik eines normalen Klaviers oder Flügels nachempfunden werden. Bei den Standard-Klavieren werden die Saiten durch kleine Filz-Hämmerchen angeschlagen und somit der Ton erzeugt.

Dieses Gewicht, was hierbei auf die Saiten schlägt, wird beim E-Piano imitiert. Natürlich ist zu sagen, dass es auch hier qualitative Unterschiede gibt, die man am besten beim Spielen des E-Pianos heraushören kann.

Auch ist es zu erwähnen, dass die Anschlagdynamik ebenfalls sehr wichtig ist, um Töne in unterschiedlichen Lautstärken zu erzeugen. Bei einem günstigeren Keyboard ist keine Anschlagdynamik vorhanden, somit klingen alle Töne gleich laut und man kann seine Gefühle nicht wirklich zum Ausdruck bringen, da alles gleich und sehr monoton klingt.

Ein weiterer wichtiger Fakt ist die Mobilität eines E-Pianos. Dies kann man viel leichter transportieren als zum Beispiel ein Klavier oder Flügel. Somit ist es auch ein leichtes Spiel sich mit Freunden oder anderen Musikern zu treffen und in der Gemeinschaft zu musizieren.

Der größte Vorteil eines E-Pianos ist für mich selbst, dass ich die generelle Lautstärke bestimmen kann oder sogar die Möglichkeit habe mit Kopfhörern zu spielen und somit meine Nachbarn nicht stören kann. Dies ist vor allem in einem Mietshaus oder Reihenhaus sehr von Vorteil, da man seine Übungen selbst am Abend oder in der Nacht spielen kann ohne jemandem zu nahe zu treten.

*zum E-Piano mit gewichtete Tasten: Yamaha P-45B*

Was ist ein Stage-Piano?

Stage Piano mit gewichtete TastenEin Stage-Piano unterscheidet sich insofern von einem E-Piano, dass es keinen festen Ständer hat und somit noch ein wenig mehr portabler ist. Bei einem E-Piano ist der Ständer sehr häufig mit dem Gerät selbst verschraubt und somit der Klavieroptik sehr ähnlich.

Auch sind hier die Pedale fest mit dem Ständergehäuse verbunden. Hingegen beim Stage-Piano muss man sich einen passenden Ständer dazu kaufen.

Meist kauft man sich einen „X“-Ständer, wie man ihn bei einem Keyboard findet. Dieser hat den Vorteil, dass er sich sehr leicht zusammenklappen lässt und auch wenig Platz beim Transport verbraucht. Ebenfalls kann man sich beim Stage-Piano die Pedale separat dazukaufen und über ein Kabel an das Piano angeschlossen werden.

Gewichtete Tasten / Anschlagdynamik

Wie auch das E-Piano gibt es beim Stage-Piano ebenfalls 88 gewichtete Tasten mit Anschlagdynamik für das perfekte Spielgefühl.
Oft stellt man sich die Frage, ob ein Keyboard oder ein Synthesizer auch für einen Klavierunterricht geeignet ist.

Vorab ist dazu zu sagen, dass ein Keyboard natürlich viel günstiger ist als ein Stage- oder E-Piano. Aber wem das Klavier spielen wirklich wichtig ist und dies auch professionell durchführen möchte, der sollte davon die Finger lassen.

Keyboards sind meist schlechter

Zum einen hat ein Keyboard keine gewichteten Tasten und meist auch keine Anschlagdynamik. Deshalb ist das Spielgefühl nicht dasselbe wie auf einem Klavier. Auch ist es somit unmöglich eine sehr gute Spieltechnik zu entwickeln und ihre Stücke werden auch nicht wirklich dynamisch klingen, da das Keyboard Zuwenig Möglichkeiten dafür bietet.

Im Gegensatz zu seinem Klavier haben Keyboards meistens nur 61 oder 76 Tasten, wo dann natürlich bestimmte Stücke nicht gespielt werden können aufgrund der erwünschten Tonhöhe oder -tiefe.

Zubehör für das E-Piano

Auch ein Synthesizer ist weniger für den Unterricht geeignet, da er einem Keyboard sehr ähnelt. Diese dienen meist dazu in Bands zu spielen, um die richtigen Sounds zu erzeugen. Herbei kommen oft synthetische Klänge, Streicher- oder Blasimitationen zum Einsatz, die man natürlich nur bei einem Synthesizer produzieren kann.

Auch sind hier wieder die Tastenanzahl und die fehlende Gewichtung zu erwähnen, die man natürlich bei einem Klavier, Flügel oder E-Piano findet. Somit ist auch hier das Spielgefühl nicht dasselbe.

Akustik durch TastenEin „echtes“ akustisches Instrument hat natürlich auch viele Vorteile. Diese liegen im Klang und im Spielgefühl. Dazu muss man dies natürlich auch selbst ausprobieren. Dies kann man ganz einfach in einem Fachgeschäft tun und es ist dabei egal, ob auf einem Klavier oder Flügel. Man stellt sofort die Unterschiede zu einem Keyboard fest.

Man muss natürlich sagen, dass E-Pianos ist der Zwischenzeit sehr gute Klangerzeuger haben, die sich im Laufe der Jahre sehr weit entwickelt haben. Jedoch ist das kein Vergleich zu einem Klavier oder Flügel.

Auf diesen Instrumenten haben sie die Möglichkeit wirklich musikalisch zu agieren und ihre Stücke so zu interpretieren, wie sie es wollen und wie es nur auf einem Klavier möglich ist. Man kann also sehr genau unterscheiden zwischen Pianissimo- oder Forte-Passagen. Da man sich an so einem Klang nie „satthören“ kann und es immer „frisch“ und „anders“ klingt, ist es die beste Form eines Klaviers. Ein E-Piano hingegen verwendet immer dieselben Wellenformen als Klangerzeuger, die man sich nach ein paar Jahren nicht mehr anhören will.

 

Unsere Empfehlung

Welches Instrument nun das Beste ist, ist eine schwierige Frage. Als Anfänger würde ich immer zu einem Stage- oder E-Piano raten, die es schon ab 350 Euro zu erwerben gibt und die zum Erlernen der Grundvoraussetzungen für das Klavierspiel ausreichen. Wenn man jedoch schon ein wenig Spielerfahrung hat und sie ihre Leidenschaft zu diesem Instrument entdeckt haben, ist es ratsam ein akustisches Klavier oder einen Flügel zu kaufen, auch wenn der Preis deutlich höher ist, als der eines E-Pianos.

*zum E-Piano mit gewichtete Tasten: Yamaha P-45B*

E-Pianos mit gewichtete Tasten im Vergleich

E Piano mit gewichtete Tasten
E Piano mit gewichtete Tasten: Yamaha P-35B

Jedoch eine Ausnahme vorweg: Roland kaufte seinem Sohn eine ungewichtete, aber jedoch anschlagdynamische Keyboard-Tastatur, die einen erfahrenen Pianisten nicht wirklich zufrieden stellt. Denn wer das Gefühl des Klavieres wirklich in den Fingern spüren will, sollte auf jeden Fall zum nächst höheren Modell F-90 mit der entsprechend gewichteten Tastatur greifen.

Yamaha E-Piano mit gewichteten Tasten

Unter den verglichenen Kandidaten vermittelte die Tastatur des „Yamaha P-35B“ das beste Spielgefühl: Das Gewicht und der Druckwiederstand der Tasten sind ausbalanciert und die Tasten federn kaum nach. Hierbei ist aber zu sagen, dass das Eigengeräusch der Tasten so „laut“ ist, dass es bei einer Spielweise in Pianissimo deutlich zu hören ist und somit das Stück stört.

Etwas besser ist die Tastatur des „Kawai L-1″, dass ein geringes Eigengewicht der Tasten und ein sehr angenehmes Spielgefühl trotz ihres ausgeprägten Nachfederns vermittelt. Bei der Tastatur von „Yamaha DGX-620“ sieht man deutlich, dass das gefühlte Eigengewicht der Taste nicht in vollendeter Harmonie mit dem stärkeren Druckwiderstand steht. Einen guten Mittelweg hingegen bietet das „Casio PS-20″, dass eine griffige Tastatur aufweist und das Nachfedern auf ein Minimum reduziert ist. Eine weitere Alternative ist hier das hochwertige Roland V-Piano.

Halbgewichtete/gewichtete Tasten

Wenn man ein realistisches Piano-Spielgefühl haben möchte, ist der erste Schritt auf diesem Weg ein Modell mit gewichteten Tasten. Zum Beispiel erreichen manche Keyboards mit Halbgewichteten bzw. gewichteten Tasten gleich ein besseres Spielgefühl, als wenn man nur die üblichen leichtgängigen „Plastiktasten“ hat.

Hammermechanik bei Digitalpianos

Die Tasten bei diesen Digitalpianos haben eine spezielle Mechanik, die die Hammermechanik bei ganz normalen Klavieren sehr getreu nachahmt. Hierbei lässt sich deutlich sagen, dass diese Tastatur sehr wohl als „gewichtet“ bezeichnet werden kann und muss, denn es gibt keine „ungewichtete“ Hammermechanik. Digitale Pianos sollten als auf jeden Fall eine Hammermechanik besitzen, damit man dasselbe Spielgefühl und die gleichen Klavierbedingungen hat.

Graded Hammer

Diese Tastaturen bieten über die Tastatur verteilt unterschiedliche Anschläge. Bei den echten Klavieren wird der Widerstand, den die Tasten bieten, von den oberen zu der unteren Lage größer, damit lässt sich im Bass mit der linken Hand und den schwergängigeren Tasten kräftig tosen. In den Höhen mit den Fingern der rechten Hand kann man jedoch leichte perlend-luftige Töne spielen.

Zusammenfassung:

Das wichtigste bei einem digitalen Piano ist die Hammermechanik. Dies bedeutet auch, dass man unbedingt auf gewichtete Tasten achten sollte. Es ist außerdem noch zu erwähnen, dass manche Hersteller auch noch andere ausgefeilte Tastaturtechniken benutzen.

Bestes Yamaha E-Piano mit gewichteten Tasten:

zum E-Piano Vergleich

E-Piano oder Klavier kaufen?

E-Piano oder Klavier? Hier die Antwort!

Nachfolgend finden Sie die Ergebnisse unserer online Recherche!

E-Piano oder Klavier kaufenEs ist noch kein Meister-Pianist vom Himmel gefallen, oder ohne Fleiß kein Klavierkonzert.
Wer mit dem Klavierspielen beginnt, sollte täglich die Möglichkeit zum Üben haben. Wenn man aber zu Hause weiter üben möchte, benötigt man ein eigenes Klavier oder einen Flügel.

Erst tägliches ständiges Üben, das Wiederholen von Tonreihen und Noten prägt sich ein. Auch darum benötigt man jederzeit ein Klavier zu Hause. Der finanzielle Aspekt ist immer zu beachten.

Empfehlung: Stage-Piano
Empfehlung: Home Piano
Yamaha P-35B
Yamaha YDP-142B
Yamaha P-45B
Yamaha YDP-142
5 Sterne
5 Sterne
ca. 470 €
ca. 860 €
zum Bericht

zum Bericht

Teure Klavierstunden

Eine Klavierstunde will bezahlt sein. Wer täglich in den Musikunterricht geht, muss diese Übungen auch bezahlen. Ein eigenes Instrument spart also Kosten. Abgesehen vom Preis, birgt ein eigenes Klavier oder gar ein Flügel ein kleines Platzproblem. Nicht jeder hat in der Wohnung auch den Platz, um ein eigenes, hochwertiges Instrument aufzustellen. Alternativ bietet sich hier ein funktionelles E-Piano an.

Synthesizer vs. richtiges Klavier, E-Piano als Alternative?

Objektiv scheint es mehrere Alternativen zum Klavier zu geben. Das sind Synthesizer, E-Piano oder Keyboard. Sie sehen Klavier eine Alternativeoptisch dem Klavier ähnlich, sind alles Tasteninstrumente. Aber das ist auch das Einzige, was diese Instrumente mit dem Klavier gemeinsam haben.

Sowohl Synthesizer, Stage-Piano als auch ein E-Piano oder Keyboard sind günstiger als ein Klavier. Außerdem sind sie transportabel, Platz sparend, leicht spielbar und was am besten ist, sie sind bezahlbar.

Wer eine Überlegung hat wie: Tasten sind Tasten und darum kann man auch auf einem Keyboard oder Synthesizer Spielen üben, der irrt gewaltig. Es gibt einige Instrumente, die einem Klavier ähnlich sind und einige die dazu gar nicht geeignet sind.

E-Piano und Klavier Unterschied

Separat betrachtet ist ein Keyboard ein super modernes Instrument, gut erlernbar und als Begleitung für eine Band auch Gold richtig. Ein Klavierkonzert kann man darauf aber nicht spielen. Wer jemals selbst versucht hat zu darauf zu spielen, wird den Unterschied sofort hören. Keyboards haben nur 61 oder 76 Tasten.

Klavier mit 88 Tasten

Ein Klavier hat dagegen 88 Tasten. Die Anschlagdynamik fehlt gänzlich und die Tasten sind nicht gewichtet, was ein ganz anderes Spielgefühl vermittelt. Allerdings ist ein Keyboard von Kindern leicht spielbar und weckt unter Umständen den Wunsch, auch Klavierspielen zu wollen. Die Fingerfertigkeit erlernt man damit sehr schnell.

Empfehlung: Stage-Piano
Empfehlung: Home Piano
Yamaha P-35B
Yamaha YDP-142B
Yamaha P-45B
Yamaha YDP-142
5 Sterne
5 Sterne
ca. 470 €
ca. 860 €
zum Bericht

zum Bericht

In einer Band sind Synthesizer gut aufgehoben!

StagepianoSie ähneln im Groben einem Keyboard, lassen sich ebenso spielen. Mit dem Synthesizer erzeugt man einen bestimmten Sound, der in Bands gespielt wird. Ein Klavier spielt sich anders und klingt auch ganz anders. Der satte Klang des Klavieres, die einzelnen Töne, sind unnachahmbar.

Dem Synthesizer fehlt, mit seinen 61 Tasten, ebenfalls die Gewichtung. Auch dieses Instrument ähnelt im Klang keinem Klavier. Sowohl Keyboard als auch Synthesizer haben einen passenden Ständer bzw. integrierten Ständer. Sie wiegen nicht allzu viel und können überall hin mitgenommen werden. Als Begleitung eines Sängers sind sie sehr gut geeignet. Für leichte Rhythmen oder kurze Musikstücke, ist es als Begleitung bestens geeignet. Auch als Teil einer Band sind Synthesizer hervorragend geeignet.

E-Piano ist nicht gleich Stage-Piano!

Das E-Piano ist eine Alternative zum Klavier. Allerdings eher in der Anfangszeit. Wer ein E-Piano erwirbt, der bekommt ein, dem Klavier nachempfundenes Instrument. Das E-Piano hat analog zum Klavier auch 88 Tasten. Der Anschlag, also die Anschlagdynamik, kommt der, eines Klavieres sehr nahe.

Das Spielgefühl ist hier ebenfalls klavierähnlich, weil es eine gewichtung der Tasten hat. Zum Erlernen der Fingerfertigkeit und der verschiedenen Töne ist es ausreichend. Wie beim Klavier, werden beim E-Piano die Seiten mit einem Filz-Hämmerchen angeschlagen und erzeugen damit einen Ton.

Es gibt hier sehr große qualitative Unterschiede. Günstige E-Pianos sind überwiegend ohne Anschlagdynamik und Wichtung der Tasten. Erst beim Spielen erkennt man den Klang und das Spielgefühl. Auch die Lautstärke der einzelnen Töne sollte man sich, beim Probespielen, genau anhören. Die Töne erklingen alle in identischer Lautstärke. Das macht ein Spielen sehr eingeschränkt. Eine stille Passage kann man ebenso wenig darauf spielen, wie Forte oder Fortissimo. Dadurch wirken gerade klassische Klavierstücke eintönig und monoton.

Positiv am E-Piano

Yamaha P-35B TestsiegerAllerdings hat ein E-Piano auch positive Seiten. Ein Pluspunkt ist die Mobilität. Man kann das E-Piano sehr leicht transportieren und sich unter Umständen mit Freunden zum Musizieren treffen.

Es ist im Preis viel günstiger als ein Klavier oder Flügel. Der größte positive Aspekt ist, dass es mit Kopfhörern spielbar ist. Gerade wenn man am Beginn des Erlernens ist, können schräge Töne für das Umfeld sehr störend sein. In einem Mietshaus bekommt man sehr schnell Ärger wenn man, wie notwendig, täglich mindestens eine Stunde Klavier spielen, übt.

Beim Stage-Piano ist die Optik anders als beim E-Piano. Insgesamt ist der Bau des Stage-Pianos dem des Klavieres nachempfunden. Das Stage-Piano hat keinen integrierten Ständer. Der Ständer ist hier fest mit dem Stage-Piano verschraubt und ähnelt damit der Optik eines Klavieres.

Auch Fußpedale, wie beim Klavier, können zusätzlich erworben werden und müssen separat mit einem Kabel angeschlossen werden. Der Preis eines E-Pianos ist annehmbar. Das Stage- oder E-Piano ist ab ca. 350 € erhältlich. Bessere Instrumente gibt es ab ca. 500 €. Diese erfüllen am besten die Bedürfnisse und Anforderungen an ein Lern-Instrument.

Auch das ist von Vorteil:

Wer Kinder hat, die Klavier spielen erlernen möchten, für den ist das E-Piano eine gute Lösung. Mit dem E-Piano kann man täglich, eine bestimmte Zeit, zu Hause üben. Und das konsequente und konstante Üben ist äußerst wichtig. Etwa 2 Jahre sollte man sich selbst oder dem Kind Zeit geben, um das Spiel zu lernen und um zu sehen, ob es eine flüchtige Idee war oder ein Bedürfnis.

Die Wandelbarkeit von Kindern ist bekannt. Ist es heute die Musik, so kann es morgen Sport oder Zeichnen sein, was das Interesse betrifft. Wer mehr als 2 Jahre am Ball und am E-Piano bleibt, der könnte über den Kauf eines Klavieres oder eines Flügels nachdenken. Der Platz lässt sich finden und der wunderschöne Klang eines Klavieres entschädigt für die teure Ausgabe. Je besser das Instrument, desto besser ist natürlich der Klang.

Fazit des E-Piano oder Klavier Vergleich:

Wer das Spielen eines Klavieres oder eines Flügels erlernen will, ist mit einem guten E-Piano sehr gut bedient. Allerdings nur zu Beginn des Erlernens. Wir empfehlen bei einem E-Piano Vergleich 2016 unseren Sieger: Das Yamaha P-35B. Auch auf Amazon ist es der Bestseller mit den besten Bewertungen.

Empfehlung: Stage-Piano
Empfehlung: Home Piano
Yamaha P-35B
Yamaha YDP-142B
Yamaha P-45B
Yamaha YDP-142
5 Sterne
5 Sterne
ca. 470 €
ca. 860 €
zum Bericht

zum Bericht

Das 88 Tasten Modell von Schubert

Schubert 88 Tasten Subi88P2

Nachfolgend finden Sie die Ergebnisse unserer online Recherche!

Schubert Midi E-Piano Digital-Piano mit 88-TastenDas Schubert Subi88P2 E-Piano mit seinen 88-Tasten wird zusammen mit einem Notenständer und zum Schutz mit einer Keyboard Abdeckung geliefert. Wie es auch bei vielen anderen E-Pianos vorhanden ist, sind die Tasten alle anschlagsempfindlich, wodurch der musikalische Verlauf eines Stückes leicht gesteuert werden kann.

Für die richtige Soundauswahl stehen dem Benutzer 138 verschiedene Instrumentenklangfarben zur Verfügung. Diese können leicht unter Zuhilfenahme des vier Zentimeter großen Datenrades ausgewählt werden. Mit diesem Rad können auch die vorinstallierten Rhythmen ausgewählt werden. Hiervon stehen insgesamt 118 verschiedene Möglichkeiten von unterschiedlichen Stilrichtungen zur Auswahl. Bei jedem einzelnen Rhythmus lassen sich Melodien zu- oder abschalten. Passende Übergänge sind ebenfalls beinhaltet.

*zum E-Piano mit Lernfunktion: Schubert Supi88*

Speicherplatz für Rhythmen

Für eine schnellere Soundauswahl sind drei Speicherbänke vorhanden. Hier können Instrumente und Rhythmen gleichzeitig eingespeichert werden, die dann sogar während des Spielens mit einem Knopfdruck sofort aufgerufen werden können.

Viel Zubehör

Außerdem im Lieferumfang enthalten sind zwei Pedale, die mit den Füßen bedient werden. Mit dem einen Pedal lässt sich die Lautstärke des Schubert Subi88P2 steuern, mit dem zweiten Pedal kann die Tonlänge je nach Bedarf variiert werden.

Melodien auf dem Schubert E PianoZu diesen Standartausstattungen bietet das Subi88P2 noch einige weiter Zusatzfeatures. So ist es problemlos möglich mit einem Tastenanschlag zwei unterschiedliche Instrumentensound gleichzeitig zu spielen.

Ebenso lässt sich die Tastatur beliebig aufteilen, wodurch beispielsweise die linke Hand ein anderes Instrument spielt als die rechte Hand. Je nach Bedarf können die Zusatzeffekte Reverb oder Chorus eingestellt werden, also beispielsweise den Nachklang eines Tones.

Zur Unterstützung füllt das Subi88P2 automatisch Finger- oder Einzelakkorde auf. Hat man während des Spielens eine neue Melodie kreiert, kann man diese mit der Aufnahmefunktion mit einem einfachen Knopfdruck abspeichern. So ist eine Nachbearbeitung des Songs sehr leicht möglich.

*zum E-Piano mit Lernfunktion: Schubert Supi88*

Für jede Klasse geeignet

Das E-Piano ist ohne Probleme auch für größere Auftritte geeignet. Mit Hilfe des Line-Ausganges kann es problemlos an eine Soundanlage angeschlossen werden. Mit einem AUX-Eingang kann von externen Musikquellen Musik abgespielt werden, die dann beispielsweise als Playback dienen kann.

Professionelle Musiker können mit dem MIDI-Ausgang die selbst kreierte Musik auf einen Rechner überspielen, auf dem dann mit einem passenden Programm der Sound weiter verarbeitet werden kann. An den MIDI-Eingang können Piano-Soundmodule angeschlossen werden.

Anfänger erhalten mit digitaler Unterstützung Zugang zum Musizieren mit dem Piano. Damit die ersten Versuche nicht an die Öffentlichkeit geraten, bietet das Subi88P2 einen Kopfhöreranschluss, wodurch die Lautsprecher auf stumm geschalten werden. So kann auch nachts problemlos weiter musiziert und geübt werden. Das Gerät mit der schwarz markierten Holzmaserung kann bei Nichtbenutzung hinter einer hölzernen Abdeckung aufbewahrt werden, wodurch kein Staub an das Piano kommt.

*zum E-Piano mit Lernfunktion: Schubert Supi88*

zum E Piano Vergleich

Überzeugt die Hammermechanik?

Überzeugt ein E-Piano mit Hammermechanik im Vergleich –

Nachfolgend finden Sie die Ergebnisse unserer online Recherche!

E Piano mit Hammermechanik Test
Bestes E Piano mit Hammermechanik: Korg SP170

Was ist Hammermechanik?

Die Mechanik eines “echten” Flügels oder Klavier ist eine technisch hochentwickelte Meisterleistung. Wie ist das bei digitalen Pianos?
Die meisten Digitalpianos verfügen über 88 gewichtete Tasten mit der sogenannten Hammermechanik. Ursprünglich war die Hammermechanik bei einem akustischen Klavier notwendig, um beim Tastendruck einen Hammer gegen die Saiten zu schlagen. Auf diese Weise werden die Töne beim Klavier erzeugt. Die Konstruktion der 88 Hämmer ist ziemlich ausgefeilt.

Kann das Spielgefühl bei einem Digitalpiano im Vergleich simuliert werden? Schließlich verfügt ein Digitalpiano nicht über Saiten und Hämmer. Die Tonerzeugung ist ja rein elektronisch.

Empfehlung: Stage-Piano
Empfehlung: Home Piano
Yamaha P-35B
Yamaha YDP-142B
Yamaha P-45B
Yamaha YDP-142
5 Sterne
5 Sterne
ca. 470 €
ca. 860 €
zum Bericht

zum Bericht

Halbgewichtete und gewichtete Tasten

Ein Stage Piano mit gewichteten Tasten gehen den ersten Schritt in Richtung realistischeres Piano-Spielgefühl. So erreichen beispielsweise einige Keyboards ein besseres Spielgefühl als nur mit leichtgängigen “Plastiktasten”.

Die 88 Tasten Hammermechanik bei Digitalpianos

E-Piano mit Hammermechanik
Korg SP-170 mit Hammermechanik

Die Tasten von Hammermechanik-Digitalpianos besitzen eine besondere Mechanik, die die Hammermechanik akustischer Klaviere geschickt nachahmt. Es versteht sich von selbst, dass solche Tastaturen auch als “gewichtet” bezeichnet werden müssen.

Ungewichtete Hammermechanik gibt es also nicht. Digitalpianos sollten auf jeden Fall eine Hammermechanik besitzen, will man beim Üben und Spielen einigermaßen realistische Klavierbedingungen haben.

Graded Hammer

Die Graded Hammer Tastaturen bieten einen über die Tastatur unterschiedlich aufgeteilten Anschlag. Bei den meisten echten Flügeln und Klavieren wird der Tasten-Widerstand von den oberen zu den unteren Lagen größer. So kann der Bass mit der linken Hand spielt werden und mit den Fingern der rechten Hand werden die leichten und luftigen Töne gespielt.

Empfehlung: Stage-Piano
Empfehlung: Home Piano
Yamaha P-35B
Yamaha YDP-142B
Yamaha P-45B
Yamaha YDP-142
5 Sterne
5 Sterne
ca. 470 €
ca. 860 €
zum Bericht

zum Bericht

Zusammenfassung

Bei Digitalpianos ist eine Hammermechanik unverzichtbar. Natürlich handelt es sich hier auch um gewichtete Tasten. Manche Hersteller eines Stage Pianos verwenden noch weitere, ausgefeilte Tastaturmechaniken, die z. B. den Widerstand der Tasten in den hohen und den tiefen Lagen simulieren (z. B. die Graded Hammer Tastatur von Yamaha).

Hier eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Begriffe

NW = Natural Wood, Echtholz
GH3 = Graded Hammer 3 (ähnlich Konzertflügel)
GH/GHS = Graded Hammer / Graded Hammer Standard

Keyboards und Stage Pianos

Portable-Pianos besitzen mindestens 61, meistens sogar 76 Tasten, die mit den Qualitäten eines Keyboards kombiniert werden. Da als Material hauptsächlich günstiger Kunststoff verwendet wird, sind sie sehr leicht und somit gut transportierbar.

Neben Anschlüssen für den Bühneneinsatz wird in dieser Instrumentenkategorie inzwischen auch auf Zusatz-Features großen Wert gelegt, wie ein um Schlagzeug-Pattern erweitertes Metronom oder Player-Fähigkeiten. Auch einfachste Masterkeyboard Funktionen sind zu finden.

Einige Portable-Pianos verfügen auch über eine Begleitautomatik und eine relativ große Anzahl unterschiedlicher Klangfarben. Da ein geringes Gewicht wichtig ist, besitzen einige Modelle keine Hammermechanik.

Spezielle Keyboards (Fender Rhodes, Hammond-Orgel), die bestimmte Instrumente nachahmen sollen, verzichten ganz bewusst auf eine Hammermechanik. Unser Sieger konnte im E-Piano Vergleich 2016 komplett überzeugen

Hammermechanik bei Wikipedia

Casio E-Piano Vergleich

Casio E-Piano Vergleich

Nachfolgend finden Sie die Ergebnisse unserer online Recherche!

ProduktBewertung** 
Casio PX 150
Casio PX 150
4 Sternezum Vergleich
Casio AP 450
Casio AP 450
3 Sternezum Vergleich
Casio CDP 120
Casio CDP 120
3 Sternezum Vergleich

Casio AP-450 BK Celviano

Casio AP-450 TestDas E-Piano der Marke Casio zählt zu den Produkten der Mittelklasse. Dadurch ist es eine lohnenswerte Anschaffung für Anfänger ebenso wie für Klavierspieler die sich eher der fortgeschrittenen Liga zu ordnen lassen.

Der Klang und dessen authentische Qualität schafft eine vergleichbare Basis mit einem Klavier oder auch einem Flügel. Zudem überzeugt das Casio AP-450 BK Celviano auch auf der optischen Ebene. Damit Sie sich selbst ein Bild, von diesem Produkt, machen können, haben wir das Produkt in verschiedenen Kategorien verglichen.

Klang und Funktionen

Da, dass Casio AP-450 Bk Celviano, durch seine Größe für bis zu zwei Klavierspielern ausgelegt ist, sind auch Duette ohne Probleme spielbar. Damit Sie, das richtige Maß, zwischen hartem und weichem Klang finden können, ist das E-Piano mit 88 Tasten ausgestattet.

*Hier zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

Diese sind mit einer Tri-Sensor skalierten Hammermechanik II ausgestattet. Damit die hohe Klangqualität zustande kommt, wurde das E-Piano mit einer 156-fachen Polyfonie und einer Air-Klangerzeugung ausgestattet. Wenn Sie eine authentische Klangfarbe wünschen, die der eines Flügels nahekommt, sollten Sie den Deckel des E-Pianos öffnen.

Damit Sie sich mit dem Produkt vertraut machen können, stehen Ihnen 60 Übungsstücke zur Verfügung ebenso wie 18 Klangfarben. Wenn Sie besondere Klangeffekte wünschen, sollten Sie Reverb x 4 oder Chorus x 4 zu schalten.

Sie haben die Möglichkeit die den Ton über die 3 Fußpedale zu variieren. Die Pedale haben die identischen Funktionen, die Sie auch bei einem normalen Klavier innehaben. Somit sind die Funktionen der Pedale: Dämpfer, Leise, Sostenut ebenso wie die des Halbpedals.

Bedienung und Ausstattung

Casio E-Piano 450Zunächst kann das E-Piano der Firma Casio auf der optischen Ebene punkten. Denn dieses Produkt macht einen edlen und stabilen Eindruck.

Dieser erste Gedanke wird durch die Ebenholztastatur noch bestätigt. Auch das schwarz des Rumpfes und die Möglichkeit den Deckel des E-Pianos zu öffnen betonen das hochwertige Designe. Dadurch, dass auf dem Pult mehrere Notenhefte Platz finden, ist der Komfort sehr hoch.
Damit Sie das gespielte abrufen können wurde ein Abspielgerät eingebaut. Dieses nimmt die von Ihnen gespielten Stücke auf und kann sie auf Ihren Wunsch wiedergeben. Damit Sie Ihre Werke sammeln können ist ein USB-Port in das E-Pianos eingebaut.

*Hier zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

Darüber können Sie das E-Piano mit dem Pc verbinden. Sie haben aber auch die Möglichkeit die Stücke direkt auf einem USB-Stick zu speichern. Dafür müssen Sie nur einen USB-Stick in den Port des E-Piano AP-450 BK Celviano eingeben. Das E-Piano speichert Ihre Musikstücke dann automatisch auf diesem Medium ab. Zudem gibt es die Möglichkeit, zwei Kopfhörer anzuschließen.

Dadurch können Sie Duette leichter meistern. Um Ihnen das Spielen noch angenehmer zu machen, wurde ein Metronom eingebaut. Dieses hilft Ihnen, Ihr Tempo beim Spielen zu kontrollieren. Das Metronom kann individuell eingestellt werden. Grade das Metronom, kann in der Praxis überzeugen.

Fazit

Das Casio AP-450 BK kann in vielen Punkten überzeugen. Die Optik ist ebenso beeindruckend wir die hochwertige Verarbeitung. Aber auch die übersichtliche Bedienung und die hohe Klangqualität sprechen für dieses Produkt.

Casio PX-350 Privia Vergleich

Obwohl die Firma Casio auf dem Markt eher eine Nebenrolle spielt, kann das Casio PX-350 überzeugen. Zwar bietet der Hersteller die Reihen Privia und Celviano schön länger an, aber ein Erfolg war der Firma dadurch nicht beschienen. Das soll sich mit den neuen Modellen ändern.

Sieben Modelle bringt Casio diesen Herbst auf den Markt die konkurrenzfähig sind. Technologisch hat sich einiges getan aber auch im Bereich er der Tastatur und des Klanges setzt Casio auf Neuerungen. So erhält das Casio PX-350 Privia eine komplett neue Tastatur ebenso wie eine Klangerzeugung.

Fazit

Dieses Modell der Firma Casio eignet sich ebenso für den Heimgebrauch wie auch für den Auftritt auf der Bühne. Das Digitalpiano ist zwar sehr kompakt aber dennoch leicht. DigitalpianoDennoch muss der Spieler nicht auf Qualität verzichten. Die Tastatur, die in diesem Modell eingebaut wurde ist zwar leichter gewichtet aber feinfühlig spielbar.

Der Klang eines Flügels, der durch die Air-Klangerzeugung zustande kommt, ist nicht ganz so überzeugend wie bei den Casio-Topmodellen aber für die Preisklasse des Produktes durchaus überzeugend.

Eine variable Spielbarkeit kommt durch die zahlreichen Klangfarben, die integrierte Begleitautomatik mitsamt Rhythmus -Editor und eine umfangreiche MIDI-Recordingfunktion. Besonders komfortable ist die Aufnahmefunktion, die es Ihnen ermöglicht Ihre Werke direkt auf einem Stick zu speichern.

Abschließend lässt sich sagen, dass es der Firma Casio gelungen ist, konkurrenzfähig zu werden. Denn die vielfachen Funktionen, die dieses Modell bietet werden zu einem unschlagbaren Preis angeboten. Dadurch ist dieses Modell eine lohnenswerte Anschaffung.

Casio CDP-130

Casio Kompaktpiano Test

Durch eine gewichtete Klaviertastatur und verschiedene Halleffekte, ist dieses Instrument besonders geeignet für Einsteiger oder Menschen, die in einer Band spielen.
Die Tastatur ist mit 88 Hammertasten ausgestattet, die über eine Anschlagdynamik verfügen. Dadurch wird eine höhere Spiel Variabilität gewährleistet. Zudem kann dieses Produkt durch aus als kompakt beschrieben werden. Denn es hat die Maße 1322x129x286 mm ein Gewicht von 11,4 Kilogramm. Es wurden zwei Lautsprecher integriert die eine Leistung von 8 Watt haben. Dadurch ist die Lautstärke ausreichend für den heimischen Gebrauch.
Bei diesem Produkt können Sie zwischen 10 Klangfarben wählen, die sich wie folgt aufteilen:

  • 2x Flügelklänge
  • 3x E-Piano-Klänge
  • Cembalo
  • Vipraphon
  • Streicher
  • 2x Orgelsounds

Casio CDP-130 TestUm den Komfort und die Alltagstauglichkeit zu erhöhen, wurde ein Kopfhöreranschluss eingebaut. Das ermöglicht es Ihnen, zu jeder Tages- und Nachtzeit zu musizieren, ohne jemanden dabei zu stören.

Leider verfügt dieses Produkt nur über einen Anschluss für ein Sustain-Pedal. Aber Sie haben die Möglichkeit, dieses E-Piano, mit dem PC zu verbinden. Diese Funktion ist über einen USB to Host Anschluss geben.

Fazit

Das Piano punktet vor allem durch seine schlanke und kompakte Form. Die Tastatur und die Klangqualität, ebenso wie die Klangfarbe, reichen für Anfänger aus.

Casio Privia PX-135- Portables Digitalpiano im Vergleich

Casio Portable E-Piano TestFest steht, es muss nicht immer ein E-Piano von bekannten Marken sein. Denn das Produkt von Casio verfügt ebenso , wie ein Top-Stagepiano, über einen massigen Sound. Denn bei dem Casio Privia PX-135 hat Casio einfach ein paar Flügelklänge in ein gut zu transportierendes Gehäuse integriert. Auch die 88 Tastatur ist eingebaut worden. Und das Beste an diesem neuen Modell von Casio, ist der Preis.

Fazit

Wenn Sie ein tolles digitales E-Piano haben möchten, ohne tief in die Tasche greifen zu müssen, sind Sie mit dem Produkt von Casio gut beraten. Ein ansprechender Flügelsound und eine hochwertige Tastatur komplettieren das Gesamtpaket, das Ihnen mit dem Casio Privia geboten wird. Somit ist es auch wunderbar als Zweitinstrument oder für einen Probenraum geeignet.

ProduktBewertung** 
Casio PX 150
Casio PX 150
4 Sternezum Vergleich
Casio AP 450
Casio AP 450
3 Sternezum Vergleich
Casio CDP 120
Casio CDP 120
3 Sternezum Vergleich

Casio Seite

zurück zum E-Piano Vergleich 2016