Yamaha E Piano Vergleich

Informationen zu der Yamaha YDP- Serie – Hier die Ergebnisse der online Recherche

Das YDP- S51 gibt es mit elegantem schwarzem oder weißem Gehäuse, während das YDP- 142 optisch sehr den Modellen aus der CLP- Serie ähnelt. Beide Modelle verfügen über eine passable Grundausstattung, wie es sich jeder erfahrene Digitalpianospieler wünscht.
Zum einen lassen sich durch das Einstellen der Anschlagsempfindlichkeit, die verschiedenen Spielarten der Instrumente so simulieren wie es einem gefällt.

Zum anderen ist es bei dieser Yamaha– Serie möglich, zu Übungszwecken, das Gespielte aufzunehmen, oder auch zwei verschiedene Stimmen übereinanderzulegen, die sogenannte Dual- Funktion.
Zur Wahl stehen zehn verschiedene Samplings (z. B. Klavier– und E- Piano- Samplings). Mit unterschiedlichen Hall- Effekten lassen sich diese den eigenen Vorlieben anpassen.

Yamaha YDP-142 E Piano TestAuf jeden Fall fällt auf, dass die YDP- Serie deutlich günstiger ist, als die CLP- Serie.
Das dürfte daran liegen, dass beim YDP- 142 und YDP- S51eine verringerten Stimmenanzahl (nur 10 Stimmen statt 14) und geringere Verstärkerleistung (statt 2×30 Watt nur noch 2×6 bzw. 2×20 Watt) ausreichend sind.
Die maximale Anzahl der zugleich klingenden Töne (Polyphonie) entspricht mit 128 des Yamaha CLP- 430.

Die YDP- Serie hat andere Tastaturen als die CLP- Serie, denn die GH- Tastatur des YDP- S51 ist dem der CLP- Serie sehr ähnlich, welche über drei Sensoren zur Erfassung des Anschlags verfügt. So ist ein differenzierteres Spiel möglich.
Etwas einfacher gehalten ist die GHS- Tastatur des YDP- 142, mit ihrem leichteren Anschlag genau das Richtige für Anfänger und auch manche Klavierspieler.

*zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

Mit ihrem sehr realistischen Anschlagsgefühl ist die GH- Tastatur sehr gut spielbar

Das YDP- 162 mit gleicher Ausstattung, aber in der klassischen Digitalpianooptik ist das Gegenstück zum YDP- S51.
Bei der YDP- Serie gibt es noch mehr Ausstattung bei den Einstellungsmöglichkeiten und Effekten, sowie der Stimmenanzahl. In ähnlichen Preisregionen findet man das Model der Yamaha YDP- 181, welches über 14 Stimmen und verschiedenen Brillanz- und Effekttypen verfügt.

Folgende Unterschiede lassen sich bei der YDP- Serie gegenüber dem DGX- 640 feststellen:

Optisch liegt die YDP- Serie näher am klassischen Digitalpiano und ist damit besser für Räume geeignet, bei der mehr Wert auf wohnliches Ambiente gelegt wird, als beim keyboardartig aussehenden DGX- 640.
Dafür verfügt das DGX- 640 über eine Begleitautomatik, die nicht nur das eigene Spiel, sondern auch Hunderte von Stimmen mit Rhythmen vollständig begleiten kann.

Resultat: Für den klassischen Digitalpianospieler ist die preiswertere Variante der YDP- Serie, im Gegensatz zu der CLP- Serie, äußerst interessant.
Wenn man als Hobbypianist in kleineren Räumen spielen möchte, lassen sich die Verstärkerleistung und Einschränkung der Ausstattung sicherlich verkraften.
Dagegen ist das DGX- 640 für Umsteiger vom Keyboard und Musiker mit Ambitionen der Unterhaltungsmusik die weitaus bessere Wahl.

ProduktBewertung** 
Yamaha P-35B
Yamaha P-35 B E-Piano
5 Sterne
✓ Bestseller auf Amazon
✓ Bestes Preis-/Leistungsverhältnis
✓ Für Einsteiger und Profis
zum Vergleich
Yamaha YDP-142 B
Yamaha YDP-142 E Piano Test
4 Sternezum Vergleich
Yamaha P-105
Yamaha P-105 Testbericht
4 Sternezum Vergleich
Yamaha DGX-630
Yamaha DGX-630 E Piano Test
3 Sternezum Vergleich

Offizielle Seite von Yamaha für Digitalpianos

zurück zum E Piano Vergleich