Fame SP 5100 E-Piano Vergleich

E-Piano: Fame SP-5100 im Vergleich

Fame SP 5100 Wenn man mal ganz ehrlich ist, das Problem ist die linke Hand beim Klavierspielen. Echte Hilfestellung bietet das erste portable E-Piano mit integriertem Klavierarrangeur.

Jedoch überzeugte in unserem Vergleich das Modell von Yamaha – Lesen Sie hier den Vergleichsbericht!

Dabei braucht die linke Hand nur den gewünschten Akkord zu halten, und der Piano-Arrangeur setzt einfach das perfekte Begleitpattern drauf.

Nehmen wir z. B. einen Boogie Woogie, der sogar manchem fortgeschrittenen Klavierspieler wegen der erforderlichen Unabhängigkeit der Hände durchaus nicht leicht fällt. Auch hier gestaltet beim Fame SP-5100 der integrierte Arrangeur die Boogieläufe ganz automatisch auf Basis der Akkordstellung der linken Hand.

Und so funktioniert das auch mit allen anderen Rhythmen vom Swing über den Cha Cha bis Pop & Co.. Jedes dieser einstellbaren Begleitmuster klingt gleich von Anfang an total professionell, das sofortige Erfolgserlebnis macht unheimlich viel Spaß.

*zum Stagepiano: Yamaha P-45B*

Die Vorteile des E-Piano

Und dabei bietet das FAME SP-5100 auch noch ein erstaunlich günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Das E-Piano hat selbstverständlich eine vollständige Klaviatur mit 88 Tasten, die auf Basis der gewichteten Hammermechanik die für einen Klavierspieler gewohnte Anschlagsdynamik aufweisen.

Dabei lassen sich mehrere wirklich sehr gut klingende Klavier- oder E-Pianosounds einstellen. Das Musikinstrument lässt sich einfach transportieren. MIDI Files können über den SD Karten-Slot mit Hilfe des integrierten General MIDI Standards mit dem FAME SP-5100 direkt abgespielt werden. Alternativ kann man das auch über den integrierten USB MIDI Port mit einem angeschlossenen PC machen.

Als besonders praktisch erweist sich immer wieder die doppelte Kopfhörerbuchse. Damit können auch zwei Klavierspieler ganz still gemeinsam ihre Duos üben, ohne die Nachbarn zu stören. Mit dem integrierten 2 Spur Sequenzer können kürzere Aufnahmen direkt abgespeichert werden. Spontane musikalische Ideen oder Kompositionen können so direkt festgehalten werden, um sie später vielleicht weiter ausbauen zu können. Die fertigen Produkte können dann wieder auf SD Karte im Standard MIDI Format gespeichert werden.

*zum Stagepiano: Yamaha P-45B*

Fame Stage SP-3

Auch das Fame Stage SP-3 besticht durch einen sehr günstigen Preis und bietet dem Musiker dennoch viele überzeugende und wirklich schöne Klänge. Auch bei diesem Instrument sind 88 gewichtete Hammermechanik-Tasten verbaut mit einer sensitiven Anschlagsdynamik. Die schnell reagierende Mechanik ermöglicht bei einem angenehmen Druckpunkt gefühlvolles Klavierspiel auf dem FAME Stage SP-3. Auch bei dieser E-Pianovariante lassen sich mehrere Klavier– und E-Pianosounds einstellen.

Der ebenfalls integrierte General MIDI Standard, der direkt auf den SD Karten-Port zugreift, ermöglicht auch hier wieder das direkte Abspielen von MIDI Files mit dem FAME Stage SP-3. Via integrierten USB MIDI Port kann die Abspielung von MIDI Files aber auch per angeschlossenen PC veranlasst werden.

Auch bei diesem Gerät sind wieder kleinere Aufnahmen mit dem im FAME SP-3 integrierten 2 Spur Sequenzer machbar, wenn man gute musikalische Einfälle gleich eben mal fixieren möchte. Die Speicherung erfolgt auch hier wieder auf SD Karte im Standard MIDI Format. Die erstaunlich gute Klangqualität des FAME Stage SP-3 zusammen mit dessen umfangreicher Ausstattung lassen normalerweise einen deutlich höheren Anschaffungspreis erwarten. Selbstverständlich sind im Lieferumfang auch ein Sustain-Pedal und das Netzteil enthalten.

*zum Stagepiano: Yamaha P-45B*

zum E-Piano Vergleich 2016