Brauch ich Kopfhörer?

E-Piano Kopfhörer Vergleich 2016

Nachfolgend erfahren Sie die Ergebnisse unserer online Recherche!

Kopfhörer für das E-PianoBestimmte Kopfhörer eignen sich für ein E-Piano einfach besser als manch andere. Der Tragekomfort spielt bei der Auswahl des richtigen Modells ebenso eine Rolle, wie die klanglichen Eigenschaften der Hörer.

Manche Modelle verbinden beide dieser Aspekte und erweisen sich daher als besonders gut. Kopfhörer, welche klanglich einwandfrei sind und sich dabei auch noch gut tragen lassen sind daher nur zu empfehlen.

„Over-Ear“ gilt als bessere Wahl

E-Piano-Spieler wissen, dass sie stets Kopfhörer wählen sollten, welche sich an natürlichen Klang des Raumes am besten anpassen können. Aus diesem Grund eignen sich daher die sogenannten ohrenumschließenden Modelle am besten. Die beliebten „In-Ear-Kopfhörer“, welche man hauptsächlich für das Hören von Musik verwendet, oder andere „normale“ Modelle, sind eher weniger geeignet, denn diese können von der Qualität her meist nicht mit der von „Over-Ear-Modellen“ bekannter Hersteller mithalten können.

*zum Kopfhörer-E-Piano : Teufel Aureol*

Over-Ear Kopfhörer sind jedoch meist ein wenig schwerer im Gewicht, weshalb man vor dem Kauf darauf achten sollte, dass sie auch wirklich angenehm am Ohr sitzen. Auch die Polsterung ist bei den besonderen Kopfhörern wichtig, denn E-Piano-Spieler spielen oft längere Stücke und wollen auch weiterhin ohne Druck oder Schmerzen an den Ohren spielen können. Der Kopfhöreranschluss ist bei den meisten E-Pianos auf der hinteren Seite und leicht zu erreichen.

Gute Kopfhörer für E-Piano

Die Vielfalt an Kopfhörern ist heute schier unglaublich. Der Überblick kann dabei schnell verloren gehen. Auch die Preise können sich von Modell zu Modell deutlich unterscheiden. Wie viel Geld man für die Hörer überhaupt ausgeben will, sollte daher stets zuerst überlegt werden, denn dies ist wohl eine der wichtigsten Fragen überhaupt.

Die Passform ist entscheidend

Das wichtigste ist wohl, dass der Hörer gut sitzen sollte und man ihn auch längere Zeit lange ohne Probleme tragen können sollte. Auch auf die Ausführung muss stets geachtet werden. Am besten sollte diese „ohrumschließend“ (also Over-Ear) und halboffen sein. Geschlossene Kopfhörer sind für E-Pianos eher nicht geeignet.

*zum Kopfhörer-E-Piano : Teufel Aureol*

Das Gefühl vor dem Kauf beachten

E-Piano Kopfhörer TestNatürlich sollte auch beim Kauf der richtigen Kopfhörer auf das eigene Gefühl des Klanges geachtet werden. So wie dies auch bei Instrumenten der Fall ist. Manche Modelle werden als etwas dumpfer im Klang beschrieben.

Dies verbessert zwar den Klang, auf der anderen Seite begrenzt er diesen aber auf besondere Frequenzen. Die meisten Spieler wünschen sich jedoch einen Klang, der sehr originalgetreu klingt.

Hohe Frequenzen sollten daher nicht gedämpft werden, tiefere Frequenzen wiederum nicht zu sehr verstärkt werden. Das Ausprobieren der Kopfhörer ist daher vor dem Kauf ratsam. Erst danach sollte eine Entscheidung über den Kauf getroffen werden, denn ein Kopfhörer für das E-Piano ist nicht billig und gilt als größere Investition.

Schaut man sich Hörer aus eher niedrigeren Preissegmenten an, findet man schnell heraus, dass dort kaum hochwertige Modelle zu finden sind.

Außengeräusche sollen vermindert werden

Die meisten Menschen kaufen sich ein E-Piano aus einem bestimmten Grund. In vielen Fällen sind störende Außengeräusche dafür verantwortlich, welche mit den passenden Kopfhörern völlig gedämpft werden sollten. Auch auf die sogenannte „Impedanz“ sollte Acht genommen werden.

Unser Fazit zu den Kopfhörern:

Überraschend sind immer wieder die Unterschiede der Kopfhörer. Diese Unterschiede können mitunter auch sehr gravierend ausfallen. Wer auf der Suche nach einem guten Kopfhörer für sein E-Piano ist, sollte daher viele Modelle ausprobieren und sich erst danach für die passenden entscheiden, denn die meisten Spieler wollen auch nach einigen Stunden spielen noch keine Schmerzen oder Druckgefühle an den Ohren bekommen!

*zum Kopfhörer-E-Piano : Teufel Aureol*

zurück zum E-Piano Vergleich 2016