E-Piano oder Klavier kaufen?

E-Piano oder Klavier? Hier die Antwort!

Nachfolgend finden Sie die Ergebnisse unserer online Recherche!

E-Piano oder Klavier kaufenEs ist noch kein Meister-Pianist vom Himmel gefallen, oder ohne Fleiß kein Klavierkonzert.
Wer mit dem Klavierspielen beginnt, sollte täglich die Möglichkeit zum Üben haben. Wenn man aber zu Hause weiter üben möchte, benötigt man ein eigenes Klavier oder einen Flügel.

Erst tägliches ständiges Üben, das Wiederholen von Tonreihen und Noten prägt sich ein. Auch darum benötigt man jederzeit ein Klavier zu Hause. Der finanzielle Aspekt ist immer zu beachten.

Empfehlung: Stage-Piano
Empfehlung: Home Piano
Yamaha P-35B
Yamaha YDP-142B
Yamaha P-45B
Yamaha YDP-142
5 Sterne
5 Sterne
ca. 470 €
ca. 860 €
zum Bericht

zum Bericht

Teure Klavierstunden

Eine Klavierstunde will bezahlt sein. Wer täglich in den Musikunterricht geht, muss diese Übungen auch bezahlen. Ein eigenes Instrument spart also Kosten. Abgesehen vom Preis, birgt ein eigenes Klavier oder gar ein Flügel ein kleines Platzproblem. Nicht jeder hat in der Wohnung auch den Platz, um ein eigenes, hochwertiges Instrument aufzustellen. Alternativ bietet sich hier ein funktionelles E-Piano an.

Synthesizer vs. richtiges Klavier, E-Piano als Alternative?

Objektiv scheint es mehrere Alternativen zum Klavier zu geben. Das sind Synthesizer, E-Piano oder Keyboard. Sie sehen Klavier eine Alternativeoptisch dem Klavier ähnlich, sind alles Tasteninstrumente. Aber das ist auch das Einzige, was diese Instrumente mit dem Klavier gemeinsam haben.

Sowohl Synthesizer, Stage-Piano als auch ein E-Piano oder Keyboard sind günstiger als ein Klavier. Außerdem sind sie transportabel, Platz sparend, leicht spielbar und was am besten ist, sie sind bezahlbar.

Wer eine Überlegung hat wie: Tasten sind Tasten und darum kann man auch auf einem Keyboard oder Synthesizer Spielen üben, der irrt gewaltig. Es gibt einige Instrumente, die einem Klavier ähnlich sind und einige die dazu gar nicht geeignet sind.

E-Piano und Klavier Unterschied

Separat betrachtet ist ein Keyboard ein super modernes Instrument, gut erlernbar und als Begleitung für eine Band auch Gold richtig. Ein Klavierkonzert kann man darauf aber nicht spielen. Wer jemals selbst versucht hat zu darauf zu spielen, wird den Unterschied sofort hören. Keyboards haben nur 61 oder 76 Tasten.

Klavier mit 88 Tasten

Ein Klavier hat dagegen 88 Tasten. Die Anschlagdynamik fehlt gänzlich und die Tasten sind nicht gewichtet, was ein ganz anderes Spielgefühl vermittelt. Allerdings ist ein Keyboard von Kindern leicht spielbar und weckt unter Umständen den Wunsch, auch Klavierspielen zu wollen. Die Fingerfertigkeit erlernt man damit sehr schnell.

Empfehlung: Stage-Piano
Empfehlung: Home Piano
Yamaha P-35B
Yamaha YDP-142B
Yamaha P-45B
Yamaha YDP-142
5 Sterne
5 Sterne
ca. 470 €
ca. 860 €
zum Bericht

zum Bericht

In einer Band sind Synthesizer gut aufgehoben!

StagepianoSie ähneln im Groben einem Keyboard, lassen sich ebenso spielen. Mit dem Synthesizer erzeugt man einen bestimmten Sound, der in Bands gespielt wird. Ein Klavier spielt sich anders und klingt auch ganz anders. Der satte Klang des Klavieres, die einzelnen Töne, sind unnachahmbar.

Dem Synthesizer fehlt, mit seinen 61 Tasten, ebenfalls die Gewichtung. Auch dieses Instrument ähnelt im Klang keinem Klavier. Sowohl Keyboard als auch Synthesizer haben einen passenden Ständer bzw. integrierten Ständer. Sie wiegen nicht allzu viel und können überall hin mitgenommen werden. Als Begleitung eines Sängers sind sie sehr gut geeignet. Für leichte Rhythmen oder kurze Musikstücke, ist es als Begleitung bestens geeignet. Auch als Teil einer Band sind Synthesizer hervorragend geeignet.

E-Piano ist nicht gleich Stage-Piano!

Das E-Piano ist eine Alternative zum Klavier. Allerdings eher in der Anfangszeit. Wer ein E-Piano erwirbt, der bekommt ein, dem Klavier nachempfundenes Instrument. Das E-Piano hat analog zum Klavier auch 88 Tasten. Der Anschlag, also die Anschlagdynamik, kommt der, eines Klavieres sehr nahe.

Das Spielgefühl ist hier ebenfalls klavierähnlich, weil es eine gewichtung der Tasten hat. Zum Erlernen der Fingerfertigkeit und der verschiedenen Töne ist es ausreichend. Wie beim Klavier, werden beim E-Piano die Seiten mit einem Filz-Hämmerchen angeschlagen und erzeugen damit einen Ton.

Es gibt hier sehr große qualitative Unterschiede. Günstige E-Pianos sind überwiegend ohne Anschlagdynamik und Wichtung der Tasten. Erst beim Spielen erkennt man den Klang und das Spielgefühl. Auch die Lautstärke der einzelnen Töne sollte man sich, beim Probespielen, genau anhören. Die Töne erklingen alle in identischer Lautstärke. Das macht ein Spielen sehr eingeschränkt. Eine stille Passage kann man ebenso wenig darauf spielen, wie Forte oder Fortissimo. Dadurch wirken gerade klassische Klavierstücke eintönig und monoton.

Positiv am E-Piano

Yamaha P-35B TestsiegerAllerdings hat ein E-Piano auch positive Seiten. Ein Pluspunkt ist die Mobilität. Man kann das E-Piano sehr leicht transportieren und sich unter Umständen mit Freunden zum Musizieren treffen.

Es ist im Preis viel günstiger als ein Klavier oder Flügel. Der größte positive Aspekt ist, dass es mit Kopfhörern spielbar ist. Gerade wenn man am Beginn des Erlernens ist, können schräge Töne für das Umfeld sehr störend sein. In einem Mietshaus bekommt man sehr schnell Ärger wenn man, wie notwendig, täglich mindestens eine Stunde Klavier spielen, übt.

Beim Stage-Piano ist die Optik anders als beim E-Piano. Insgesamt ist der Bau des Stage-Pianos dem des Klavieres nachempfunden. Das Stage-Piano hat keinen integrierten Ständer. Der Ständer ist hier fest mit dem Stage-Piano verschraubt und ähnelt damit der Optik eines Klavieres.

Auch Fußpedale, wie beim Klavier, können zusätzlich erworben werden und müssen separat mit einem Kabel angeschlossen werden. Der Preis eines E-Pianos ist annehmbar. Das Stage- oder E-Piano ist ab ca. 350 € erhältlich. Bessere Instrumente gibt es ab ca. 500 €. Diese erfüllen am besten die Bedürfnisse und Anforderungen an ein Lern-Instrument.

Auch das ist von Vorteil:

Wer Kinder hat, die Klavier spielen erlernen möchten, für den ist das E-Piano eine gute Lösung. Mit dem E-Piano kann man täglich, eine bestimmte Zeit, zu Hause üben. Und das konsequente und konstante Üben ist äußerst wichtig. Etwa 2 Jahre sollte man sich selbst oder dem Kind Zeit geben, um das Spiel zu lernen und um zu sehen, ob es eine flüchtige Idee war oder ein Bedürfnis.

Die Wandelbarkeit von Kindern ist bekannt. Ist es heute die Musik, so kann es morgen Sport oder Zeichnen sein, was das Interesse betrifft. Wer mehr als 2 Jahre am Ball und am E-Piano bleibt, der könnte über den Kauf eines Klavieres oder eines Flügels nachdenken. Der Platz lässt sich finden und der wunderschöne Klang eines Klavieres entschädigt für die teure Ausgabe. Je besser das Instrument, desto besser ist natürlich der Klang.

Fazit des E-Piano oder Klavier Vergleich:

Wer das Spielen eines Klavieres oder eines Flügels erlernen will, ist mit einem guten E-Piano sehr gut bedient. Allerdings nur zu Beginn des Erlernens. Wir empfehlen bei einem E-Piano Vergleich 2016 unseren Sieger: Das Yamaha P-35B. Auch auf Amazon ist es der Bestseller mit den besten Bewertungen.

Empfehlung: Stage-Piano
Empfehlung: Home Piano
Yamaha P-35B
Yamaha YDP-142B
Yamaha P-45B
Yamaha YDP-142
5 Sterne
5 Sterne
ca. 470 €
ca. 860 €
zum Bericht

zum Bericht