Thomann SP-5100 E-Piano Vergleich

Nachfolgend finden Sie die Ergebnisse unserer onine Recherche!

Große und bekannte Musikhäuser in Deutschland vertreiben seit einiger Zeit nicht nur Artikel von verschiedenen Herstellern, sondern auch eigene Produkte und Marken. Das können Instrumente und auch andere Produkte aus dem PA- und Studiobereich sein. Dem aktuellen Trend folgt auch das bekannte Musikhaus Thomann.

Das Unternehmen bietet mit dem SP5100 ein Stage Piano an, das im Preissegment unter 400 Euro liegt. Was das Stage Piano wirklich kann und ob die Qualität und Verarbeitung im Vergleich zu Produkten der Konkurrenz ausreichend, zeigt der folgende umfangreiche Vergleich.

*zum Stagepiano: Yamaha P-45B*

Ausstattung und Optik

Das Thomann Stage Piano 5100 präsentiert sich optisch in einem schwarz-grau-braunen Farbton. Ein Großteil des Gehäuses und die Seitenteile sind aus Kunststoff gefertigt und wurden komplett in schwarz gehalten. Der Bereich oberhalb des Displays und die Bedienoberfläche setzen sich in den Farben braun und grau ab. Das Stage Piano ist somit etwas farbiger als viele andere Geräte der Konkurrenz.

Im Wohnzimmer zu Hause wird sich das SP5100 farblich also sicher gut einfügen. Insgesamt sieht das Stage Piano ein wenig wie ein Keyboard aus. Das kann an den Drucktasten rechts und links vom mittig platzierten Display liegen, sowie an der schönen und hellen Oberfläche.

Zum besseren Überblick haben die Drucktasten eine leicht rötliche Beleuchtung, die das Ablesen des aktuellen Status des Stage Pianos sehr vereinfacht. Die Verarbeitung dieses Stage Pianos ist gut und solide. Es besteht zwar vollständig aus Plastikteilen, bringt aber trotzdem ein Gewicht von ca. 20 kg auf die Waage, was gleichzeitig für einen festen Stand sorgt.

Lautsprecher mit Bedienelementen

Bei der Ausstattung verfügt das Stage Piano 5100 über gängige Merkmale. Es hat eine 88-tastige Klaviatur mit 3-fach verstellbarer Anschlagsdynamik. Außerdem verfügt das SP5100 über 20 unterschiedliche Piano-Styles, 20 Voices, ein Hall/Chorus Effektgerät und einige weitere bekannte Features.

Alle wichtigen Anschlüsse

Die Anschlüsse befinden sich mit Ausnahme der Kopfhörerbuchsen auf der Rückseite des Gerätes. Zur Ausstattung gehören ein externes Netzteil, sowie ein Sustain-Pedal und ein passender Notenständer. An Anschlüssen ist das das Stage Piano gut ausgestattet und bietet einen USB-to-Host Anschluss, ein MIDI In/Out, zwei Anschlüsse für Sustain- und Soft-Pedal, sowie einen Stereo (1x Stereo Klinke) Aux-Eingang und einen Stereo (2x Mono Klinke) Ausgang.

Effekte, SD Kartenslot und Transpose

Das wichtigste Kriterium eines Stage Pianos ist natürlich die Tastatur. Wie schon erwähnt handelt es sich hierbei um 88 leicht gewichtete Tasten, die je nach eigenem Spielgefühl auf drei unterschiedliche Anschlagsdynamiken eingestellt werden können.

Die Verarbeitung ist wirklich gut und sicher auch für Anfänger geeignet. Manchen Leuten können die Tasten allerdings auch zu leicht eingestellt sein. Bewegt man die Tasten ein bisschen hin und her, merkt man schnell, dass sie nicht richtig fest fixiert sind, sondern sich etwas nach rechts und links verschieben.

Bei diesem kleinen Manko darf man allerdings nicht den günstigen Preis dieses Gerätes vergessen. Bei einem Preis von unter 400 € muss man schon in manchen Bereichen Abstriche machen.

*zum Stagepiano: Yamaha P-45B*

Voices und Effekte

Das Stage Piano bietet 20 verschiedene Klänge von den bekannten Klavier und E-Piano Sounds bis hin zu Orgel, Bläser, Streicher, und Flöte. Die Qualität dieser Sounds ist durchschnittlich bis gut und reicht für das Üben zu Hause und das Spielen bei kleinen Auftritten.

Besonders schön und hervorzuheben sind das Hauptklavier sowie die Sounds für Orgel und Marimba. Mit dabei sind auch die zwei Effekte Chorus und Reverb, die in ihrer Intensität eingestellt werden können. Leider kann man diese Effekte nicht global abschalten und muss stattdessen die Einstellungen auf null setzen.

Die Piano Styles

Das Stage Piano 5100 besitzt nicht nur die beschriebenen Sounds und Voices, sondern auch 20 verschiedene Piano Styles. Es handelt sich dabei um Begleitrhythmen, die meist mit den Akkordgriffen der linken Hand gesteuert werden können. Es sind allerdings keine aufwendigen Arrangements mit Schlagzeug, Gitarre und Bass, sondern reine Klavierbegleitungen.

Ansonsten funktioniert alles wie gewohnt, und die Begleitautomatik spielt die in der Akkordzone gegriffenen Drei- bzw. Vierklänge. Zu jedem Piano Style gehören außerdem zwei kurze Fill-Passagen, die per Knopfdruck abgerufen werden und nahtlos in den aktuell gespielten Rhythmus einfließen. Lautstärke und Tempo der Begleitung können stufenlos eingestellt werden.

Songs und Lektionsmodus

Das Stage Piano 5100 enthält 60 Songs aus den verschiedensten Bereichen. Dazu gehören viele bekannte Klassiker wie American Patrol, Für Elise oder The Entertainer. Diese Songs können einerseits als normale Demo-Songs abgespielt werden. Es ist allerdings auch möglich, den integrierten Lektionsmodus des Gerätes zu nutzen.

Hierbei wird die Melodiestimme abgeschaltet, um sie selbst live zur restlichen Begleitung zu spielen. Es sind viele Songs auch mit Bass, Schlagzeug und anderen Instrumenten enthalten, leider fehlen sie aber komplett bei den Piano Styles. Dabei wäre es gerade bei einem Stage Piano für Anfänger schön gewesen, diese Instrumente auch bei der normalen Begleitautomatik einzusetzen.

Die weiteren Extras

Neben den Standard-Funktionen wie freie Transpose, Brilliance, Splitpunktwahl und Metronom bietet das Stage Piano 5100 von Thomann auch eine Touch-Funktion, mit der man den Dynamikpegel während des Live-Spielens beeinflussen kann. So entsteht eine zusätzliche Nuance neben den natürlichen unterschiedlichen Anschlagsstärken.

Auch die Scale Funktion ist sehr interessant, da man mit ihr die Tastatur in andere Tonleiter-Modi versetzen kann. Das Stage Piano bietet sechs Skalen (Kirnberg, Pythagor, Major, Minor, MeanTone, Werckmei) an.

*zum Stagepiano: Yamaha P-45B*

Ob diese Funktion für ein Anfängergerät wirklich sinnvoll und nützlich ist, darf jeder für sich selbst entscheiden. Doch es gibt diese Funktion und der ein oder andere Spieler wird sie sicherlich auch nutzen.

Erstaunlich ist, dass man das SP5100 auch als MIDI-Masterkeyboard einsetzen kann. Es besteht die Möglichkeit, MIDI-Befehle zu senden und zu empfangen, so dass das SP 5100 auch als Controller mit einem Computer eingesetzt werden kann. Für diese Einstellungen benötigt man allerdings etwas Übung und Einarbeitungszeit, doch dann klappt das Ganze wirklich recht gut.
Auch die Funktion der Songaufnahme sollte noch erwähnt werden. Im internen Speicher des SP 5100 findet zwar nur ein Song Platz, es gibt allerdings einen SD-Karteneinschub, mit Hilfe dessen weitere Songs in Form von Standard-MIDI-Files abgespeichert werden können. SD-Karten bis zu einer Größe von 2 GB werden akzeptiert.

Das Marktumfeld

Das Thomann Stage Piano 5100 ist ein günstiges Einsteigergerät und in diesem Preissegment gibt es kaum richtige Konkurrenz. Vergleichbare Geräte von bekannten Firmen wie Roland, Yamaha und Korg gibt es erst ab etwa 480 Euro. Diese bieten durchweg bessere Tasten und eine wesentlich höhere Soundqualität, können aber nur zum Teil mit den MIDI-Funktionen des Thomann SP 5100 mithalten. Welche Kriterien wirklich für einen Kauf eines Stage Pianos entscheidend sind, sind allerdings individuell verschieden.

Fazit

Thomann SP-5100
Thomann SP-5100

Für Einsteiger ist das Stage Piano von Thomann eine gute und preislich günstige Möglichkeit, ein Gerät zu erwerben, das sowohl für zu Hause als auch bei gelegentlichen Auftritten einsetzbar ist.

Für die Zielgruppe reichen die Funktionen vollkommen aus. Die Tastatur und die Qualität der Sounds kommen leider nicht an die Einsteigergeräte anderer Hersteller heran, deren Geräte sind aber auch wesentlich teurer.

Fortgeschrittene Spieler haben vielleicht höhere Ansprüche und entschieden sich deshalb für ein anderes Gerät.

Das SP 5100 kann gut als Master-Keyboard für diverse Expander und Thomann VST-Instrumente eingesetzt werden. Per USB Anschluss angeschlossen wird das Stage Piano unter Windows sofort erkannt und man kann direkt loslegen.

Einfacher geht es wirklich nicht. Mit Hilfe des SD-Karten-Slots kann man direkt MIDI-Files abspielen und eigene Kompositionen können auch mal eben auf die Schnelle festgehalten werden. Insgesamt ist es ein wirklich gutes Gerät, mit dem viele Leute sehr zufrieden sind.

Viele Leute haben allerdings sehr verschiedene Meinungen zum SP 5100, da sie unterschiedliche Kaufkriterien hatte oder andere Erfahrungen gemacht haben. Einem Großteil der Käufer gefällt das Gerät sehr gut und es entspricht ihren Bedürfnissen. Bemängelt wird nur, dass keinerlei technische Informationen zur Sounderzeugung vorliegen. Auch Informationen zu den gesampleten Vorbildern (welcher Flügel, Pianino?) gibt es nicht. Die Tasten fühlen sich zwar gut an, sind aber eher leichtgängig und lassen sich verschieben.

*zum Stagepiano: Yamaha P-45B*

Vorteile des Thomann Stage Piano 5100

  • Gutes Preis-, Leistungsverhältnis inkl. Sustain-Pedal
  • Eingebautes Metronom
  • Transportabel auch für ältere Leute
  • Sowohl Indoor- als auch Outdoorfähig
  • Sehr stimmfest
  • Wartungsarm
  • SD-Karteneinschub für SD-Karten bis 2 GB
  • Auch moderne Sounds (Orgel für Gospel, E-Piano usw.) sind möglich
  • Gut geeignet für Workshops, Proberäume und kleinere Bühnen

Nachteile des Thomann Stage Piano 5100

  • Die eingebauten Lautsprecher (30 W Hifi) reichen nicht für größere Bühnen aus
  • Die 4 Dynamikstufen reichen nicht aus
  • Der Druckpunkt der Tasten ist etwas schwammig
  • Die Repetionsfolge ist etwas eingeschränkt
  • Die Sample-Loops lassen den Ton beim Ausklingen etwas künstlich wirken
  • Ein deutliches Manko: Es müssten mehr als 2 Piano-Sounds vorhanden sind
  • Das Gerät steht sehr wackelig auf einem normalen Keyboard-Ständer
  • Multi-Sampling gibt es nicht
  • Das Pedal wirkt nicht sehr natürlich

Trotzdem ist das Thomann Stage Piano 5100 ein echtes Schnäppchen sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Spieler. Es ist für viele Zwecke einsetzbar und lässt sich bei weitem besser bedienen, als in vielen Anwenderforen im Internet berichtet wird. Was man dem Hersteller Thomann vorwerfen kann ist dieselbe Problematik die auch teure E-Pianos haben, die das 10fache oder mehr kosten. Die Geräte reichen einfach nicht vollständig an das Original heran.

zurück zum E-Piano Vergleich 2016