Alle Artikel von Petra

Digitalpiano Vergleich 2016

Digitalpiano Vergleich 2016

Es werden verschiedene E-Pianos (Digitalpianos) verglichen, folgende Punkte werten in die Bewertung mit einbezogen. Unseren Sieger Yamaha P-35B finden Sie am Ende der Seite

Die E-Pianos/ Digitalpianos werden in drei Gruppen unterteilt

Stage Piano – Bühnenpiano

Stagepiano TestZielgruppe von Stage Pianos sind hauptsächlich Musiker, die live auf einer Bühne spielen. Mittlerweile findet man sie wegen ihrer schlichten meist schwarzen Optik in privaten Haushalten wieder.

Die Lautsprecher, sofern welche vorhanden dienen nicht der Beschallung des Publikums. Die Stage Pianos werden auf der Bühne über einen externen Verstärker und Lautsprecher betrieben. Dadurch, dass sie ständig von Bühne zu Bühne transportiert werden, müssen Bühnenpianos robust, stabil und leicht gebaut sein.

*zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

So ist man immer mobil

In der unteren Preisklasse haben Stage Pianos ein Kunststoffgehäuse, in der mittleren bis gehobenen Preisklasse ein stabiles Metallgehäuse. So kann ihnen der ein oder andere Kratzer beim Transport nichts anhaben. Um es einfach und sicher transportieren zu können, gibt es Gigbags oder Flightcase.

Beim Design wird Wert auf ein trendiges und/oder funktionales Äußeres gelegt. Das äußere Erscheinungsbild ähnelt mehr einem Keyboard als einem Klavier. Ein solches Bühnenpiano wiegt zwischen 15-30kg. Ein typischer Vertreter des Stage Pianos ist das Yamaha P-35B.

Home Piano

Homepiano TestEin Home Piano ist, wie der Name schon sagt für einen Ort wie zum Beispiel das Wohnzimmer gedacht. Es hat Ähnlichkeit mit einem akustischen Klavier und wird meist oder teilweise aus Holz hergestellt. Das Home Piano besitzt, wie das Klavier ein Untergestell und Pedalen.

Home Pianos sollen dem akustischen Klavier in der Optik gleichen, um eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen. Digitalpianos können das optische Aussehen eines akustischen Flügels haben, diese nennt man Digitalflügel.

Lieber stehen lassen zuhause

Der Transport eines Home Pianos ist nicht ohne Weiteres möglich, da diese Art von Piano erst auseinander bauen muss. Daher sind sie auch nicht geeignet für Musiker, die jeden Abend auf einer anderen Bühne stehen. Das Gewicht liegt zwischen 25 und 80kg. Ein Home Piano ist z.B. das Yamaha YDP-142B Arius.

Ensemble Piano

Ensemble PianoDas Ensemble Piano ist vor allem für Komponisten und Alleinunterhalter interessant. Es unterscheidet sich hauptsächlich vom Funktionsumfang. Ensemble Pianos sind in der Stage Version wie auch in der Home Version erhältlich.

Im Funktionsumfang eines Ensemble Piano sind oft über hunderte Klänge, Begleitautomatiken, Begleitrhythmen, Mehrspur-Sequenzer, Synthesizer-Funktionen usw.

Für den selbständigen Unterhalter

Für Alleinunterhalter und Komponisten ist die Begleitautomatik eine wichtige Funktion, mit Begleit-Styles oder Begleitrhythmen ist es möglich von Schlagzeug, Bass, einer Band oder eines ganzen Orchester begleiten zu lassen. Mit der linken Hand wird während des Spielens die Akkordfolge für die Begleitung vorgegeben.

Die Vergleichskandidaten

Diese nachfolgenden Erkenntnisse erlagten wir in einer online Recherche:


Stagepiano: Yamaha P-35

Yamaha P-35B Testsieger
Digitalpiano Sieger: Yamaha P-35B

Das transportable Yamaha P-35 ist eines der günstigsten Digitalpianos mit Hammermechanik vom Hersteller Yamaha. Yamaha P-35 vermittelt ein natürliches Spielgefühl selbst in der kleinsten Wohnung.

Dieses Einsteigermodell hat ein unübertroffenes Preis-/Leistungsverhältnis.

Optik und Verarbeitung

Bei dem Yamaha P-35 handelt es sich um ein transportables Digitalpiano, welches zu Hause auf der Bühne oder an jeden anderen Ort aufgebaut werden kann. Zu den P-35 gibt es einen passenden Ständer, der separat erworben werden kann.

Er besteht aus drei furnierten Holzbrettern und keiner Pedaleinheit. Das P-35 hat ein schwarzes Kunststoffgehäuse und erscheint trotz der Leichtbauweise robust für Transporte. Vom Gewicht her, bringt es gut 11Kg auf die Waage, was bei einem E Piano mit Hammermechanik bemerkenswert ist.

Weiter zum Lieferumfang gehören: Ein aufsteckbares Notenpult wirkt leider sehr billig. Ein kleiner leichter Sustain-Fußtaster, der leicht wegrutscht und sich nicht gut kontrollieren lässt.

*zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

Klang

Vom Klang her kann das kompakte P-35 mit vielen Stand Pianos mithalten. Es hat einen ausgewogenen Flügelklang, dank der Advanced Wave Memory Sampling einer eigens entwickelten Technologie von Yamaha. Mit dieser digitalen Technologie ist es möglich Instrumente aufzunehmen, diese werden mit hochwertigen Filtern bearbeitet, um einen noch realistischeren Sound zu entwickeln.

Funktion und Bedienung

Yamaha P-35 BZu empfehlen ist das angenehm spielbare Digitalpiano, das ohne viel Extra-Funktionen auskommt. Das P-35B ist mit der Graded Hammer Standard Technologie ausgestattet, wobei der Anschlag von tiefen und hohen Tönen, wie bei echten Klavieren gewichtet ist. Tasten sind aus Kunststoff mit einer glatten Oberfläche, die sich angenehm spielen lässt. Die Funktionen werden über bestimmte Tastenkombinationen zugeschaltet.

Anschlüsse z.B. für Kopfhörer

Das P-35 wurde nur mit den nötigsten Anschlüssen ausgestattet. Folgende Anschlüsse sind vorhanden: ein Kopfhörerausgang, MIDI In/Out und ein Sustain Pedal.

Details im Überblick

  • 88 gewichtete Tasten auf einer Graded-Hammer-Tastatur
  • max. 32 fache Polyphonie
  • Lautsprecher 2 x 6 Watt
  • Tonerzeugung: AWM (Advanced Wave Memory)
  • Auswahl zwischen zehn Sounds und vier Reverb-Effekten
  • MIDI In/Out , Kopfhörer Anschluss
  • Notenhalter
  • Sustain-Pedal

Zusammenfassung

Positiv:

  • geringes Gewicht, kompakte Bauweise und leicht zu transportieren
  • Tastatur: sehr gut
  • Flügelklang: gut

Negativ:

  • nicht alle Funktionen auf Bedienfeld aufgedruckt
  • zukaufbarer Ständer recht teuer

Fazit des Yamaha P-35B

Punkten kann das P-35B mit seinem besten Preis-/Leistungs-Verhältnis. Das Stage Piano kann besonders bei Ausstattung und Bedienung für Anfänger und Profis überzeugen. Das transportable Stage Piano eignet sich für zu Hause, wie auch für die Bühne, durch den flexiblen Ständer.


Homepiano: Yamaha YDP-142B

Yamaha YDP-142B Digitalpiano TestYamaha YDP-142B passt als schickes Möbelstück in jedes Wohn- oder Kinderzimmer. Es kommt dem Spielgefühl eines akustischen Klaviers sehr nahe. Kunden finden den authentischen und vielseitigen Klang ebenso gut, wie auch die edle Optik.

Besonderheiten des YDP-142B sind die kompakten Maße, die Grundausstattung sowie das edle Aussehen.

Optik und Verarbeitung

Die ebenmäßig matte Oberfläche sieht durch die leichte Holzmaserung schick und edel aus. Der Hersteller hat sehr viel Wert darauf gelegt, dass das Piano dem Aussehen eines akustischen Klaviers sehr nahe kommt. Gut erkennen kann man das auch daran, dass man oberhalb der Tastatur bei dem YDP-142B kein Bedienfeld zu finden ist.

Funktionen werden ausschließlich über Tastenkombinationen angewählt. Besonders gut Schnitt im Test der sanft zu öffnende und schließende Pianodeckel ab. Dank einer Dämpfung, die dafür sorgt, dass der Deckel kurz vor dem Aufsetzen abgefedert wird und sich fast geräuschlos schließt.

Die Notenhalterung ist in der Mitte des Pianodeckels untergebracht. Das YDP-142B fällt recht klein aus. Mit einem Gewicht von ca. 36 kg, einer Tiefe von nur 30,9 cm und einer Länge von 135 cm findet es überall Platz. Von der Optik und der Verarbeitung macht das Yamaha YDP-142B einen sehr hochwertigen Eindruck.

Einziger Punkt, der etwas für Unmut sorgt, sind die langwierigen Tastenkombinationen, da nur wenige Bedienelemente vorhanden sind.

*zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

Tastatur und Klang

Das Yamaha YDP-142B verfügt über 88 skalierte Tasten und ist mit der Graded Hammer Tastatur ausgestattet. Der Anschlag könnte definitiv etwas härter ausfallen, ansonsten ist der Anschlag sehr angenehm. Töne können beim Spielen mit drei Fußpedalen abgedämpft werden.

Sehr positiv ist das sich die Klangfarben mit der Halbpedalfunktion abstimmen lassen. Das YDP-142B schafft maximal 128 Stimmen, was ausreichend für Anfänger bis hin zum Fortgeschrittenen ist. Das Material der GH-Tastatur besteht komplett aus Plastik, was völlig in Ordnung für diesen Preis ist. Durch die Pure CF Sound Engine Technologie sind die Töne besonders klar und zum Ausdruck kommen auch kleine Abstufungen.

Anschlüsse

Stage Digitalpiano TestDas YDP-142B deutet auf ein Piano, dass in erster Linie für den Hausgebrauch konzipiert wurde. Daher ist es wichtig, dass es über Kopfhöreranschlüsse und gut klingende Lautsprecher verfügt. Das Piano verfügt an der Unterseite über zwei Kopfhörerausgänge.

Weitere Anschlüsse sind einer für das externe Netzteil und leider gibt es nur ein USB-Anschluss. Mit dem USB Anschluss kann man eine Verbindung zum PC, Tablet oder ein anderes mobiles Gerät herstellen, somit ist es möglich aufgenommene Musikstücke per USB zu übertragen.

Details im Überblick

  • 88 Tasten auf einer Graded Hammer Tastatur und regulierbarer Anschlagsdynamik
  • Halbpedal-Funktion und Dämpferresonanz, drei Pedalen
  • dank der 128-fachen Polyphonie präzise Klangabstufung
  • Pure CF Sound Engine für den realen Klang eines Flügels
  • Auswahl zwischen zehn Sounds und vier Reverb-Effekten
  • Intelligent Acoustic Control
  • zehn verschiedene Demo-Songs
  • 2-Spur-Recorder Aufnahmefunktion
  • USB Schnittstelle, zwei Kopfhöreranschlüsse
  • 2 Lautsprecher (á 20 Watt), Acoustic Optimizer
  • wie bei einem akustischen Klavier Notenhalter und Tastaturabdeckung

Zusammenfassung

Positiv:

  • edles platzsparendes Design
  • Verarbeitung sehr solide
  • der gedämpfte Tastaturdeckel
  • Tastatur mit graduierter Gewichtung
  • Lautsprecher sehr kraftvoll

Negativ:

  • sehr umständliche Bedienung
  • sehr begrenzte Anschlussmöglichkeiten

Fazit: Wer nicht sehr viel Platz hat und ein Piano mit schlichten Design sucht, für den ist das YDP-142B genau richtig. Dieses Piano ist zum Anschalten und Spielen für Anfänger genauso für Fortgeschrittene geeignet. Bedienung ist leider äußerst umständlich. Wer allerdings eine komfortable Bedienung für alle Zusatzfunktionen sucht, sollte sich nach Alternativen umsehen.

Empfehlung: Stage-Piano
Empfehlung: Home Piano
Yamaha P-35B
Yamaha YDP-142B
Yamaha P-45B
Yamaha YDP-142
5 Sterne
5 Sterne
ca. 470 €
ca. 860 €
zum Bericht

zum Bericht

Tastatur und Anschlag

Yamaha P-35B Testsieger
Digitalpiano Sieger: Yamaha P-35B

Die Tastatur spielt eine wesentliche Rolle beim E-Piano. Mit der Tastatur wird die Dynamik des Anschlags bestimmt und letztendlich die Lautstärke und Klangfarbe.

Um ein ähnliches Spielgefühl wie bei einem Klavier zu haben, sollten gute E-Pianos 88 Tasten besitzen und zudem gewichtet sein.

Hersteller

Im Vergleich ist der Hersteller nicht unbedingt entscheidend. Er kann erwähnt werden, wenn er im Instrumentenbau besonders bekannt ist.

Preis-/Leistungsverhältnis

Ist der Preis für das E-Piano gerechtfertigt? Was bekommt man für sein Geld geboten? Welche Qualität hat das Digitalpiano?

Ein weiteres Kriterium sind die Funktionen eines E-Piano / Digitalpiano

Metronom

MetronomDas Metronom ist ein Taktgeber, der durch ein akustisches oder optisches Signal (Ticken, Klicken oder Piepen) ein gleichmäßiges ein Tempo vorgibt.

Das Metronom ermöglicht so ein gleichmäßiges Tempo beim Üben von Musikstücken.

In einem Digitalpiano mit eingebautem Metronom kann man zwischen verschiedenen Taktarten wählen. Tempo und Geräusche und Lautstärke eines eingebauten Metronoms sind einstellbar.

Dual-Funktion

Mit der Dual-Funktion (Layer Funktion) können zwei Klangfarben übereinander gelagert werden. Zum Beispiel Klavier und Geige somit werden beide Klänge Klavier / Geige gleichzeitig gespielt. Spielt man jetzt ein Musikstück, würde man Klavier und Geige zusammen erklingen.

*zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

Split-Funktion

Split-Funktion ist dafür da, um zwei verschiedene Klangfarben parallel zu spielen. Die Tastatur wird praktisch in der Mitte geteilt. Jetzt kann man links auf der Tastatur zum Beispiel eine Geige erklingen lassen und auf der rechten Tastaturseite das Klavier. Mit der rechten Hand wird jetzt das Klavierstück gespielt und die linke Hand spielt die Geige als Begleitung.

Transpose-Funktion (Transponierung)

Um die Töne des E-Pianos / Digitalpianos nach unten oder oben zu verschieben, benötigt man eine Transponierung. Eine Transponierung geschieht meist in Halbtonschritten, wodurch ein Musikstück in eine andere Tonart wechseln kann, ohne dieses Stück anders zu spielen.

Die Transpose-Funktion ist dafür gedacht, mit anderen Musikern in derselben Tonart zu spielen.

Aufnahmefunktion (Recorder)

Beim Aufnehmen seiner Musikstücke, ist es wichtig das E-Piano / Digitalpiano über einen eingebauten Recorder verfügt. Es gibt Digitalpianos, wo der Recorder über mehrere Spuren verfügt, dies funktioniert wie ein Sequenzer. Eine Spur ein gespielt, z.B. die Begleitung mit der linken Hand, anschließend wird diese abgespielt, um die zweite Spur mit der rechten Hand aufzunehmen.

Wenn noch mehr Spuren vorhanden sind, können ganze Ensembles eingespielt werden. Diese Aufnahme-Funktion kann man zum Üben nutzen, indem man zuerst die linke Hand einspielt und mit der rechten Hand mit Begleitung zu üben. Umgekehrt funktioniert das Ganze selbstverständlich auch.

Halbpedal-Funktion (Half-pedaling)

Fußpedal für DigitalpianoHalbpedal-Funktion ahmt das Verhalten eines akustischen Klaviers nach. Das rechte Pedal wird auch Dämpfer Aufhebung genannt, wird dieses rechte Pedal nur zur Hälfte gedrückt werden die Dämpfer nicht komplett angehoben, dadurch werden die Saiten nicht komplett angehobenen.

Die Dämpfer noch leicht berührt, die Saiten können jetzt nicht mehr komplett frei schwingen, wodurch der Halteeffekt etwas gediegener ist.

Einstellbare Anschlagsdynamik

Über eine Anschlagsdynamik kann bestimmt werden, wie stark eine Taste angeschlagen werden muss, um eine bestimmte Lautstärke zu erreichen. Bei E-Pianos/Digitalpianos kann über etliche Stufen reguliert werden. Steht der Anschlag beispielsweise auf soft, wird mehr Kraft aufgewendet, um einen lauteren Ton zuspielen.

Im Gegenzug kann man dafür sehr leise spielen. Stellt man den Anschlag auf hart passiert genau das Gegenteil, es reicht dann schon eine leichte Betätigung der Taste, um ihr einen Lauten Ton zu entlocken. Der Tastenwiderstand wird dabei nicht verändert. Es geht lediglich darum, wann ein lauterer Sample abgespielt werden soll.

Reverb und Dämpfer-Resonanz

Wird beim akustischen Klavier bei gedrücktem Haltepedal eine Taste angeschlagen, schwingt nicht nur die eine Taste, sondern auch die Töne der Tasten daneben etwas mit. Das Ergebnis ist ein volleres Klangbild. E Pianos/Digitalpianos, die diesen Reverb und eine Dämpfer-Resonanz besitzen, wird genau dieses Verhalten nachempfunden. Dieses Reverb und die Dämpferresonanz führen zu einem schöneren Klang.

Sonstige Begriffe

Samples

Yamaha DigitalpianoEin Sample ist das digitale Abbild z.B. eines akustischen Geräusches, einer akustischen Musik oder einer akustischen Sprache. Samples sind einzelne Ausschnitte, die als digitale Aufzeichnung zu verstehen sind.

Wird ein Teil einer Ton- oder Musikaufnahme in einen neuen musikalischen Zusammenhang verwendet, wird dies als Sampling bezeichnet. Dazu werden mit mehreren Mikrofonen ein oder mehrere Töne, mit einem akustischen Instrument aufgezeichnet und gespeichert.

Polyphonie

Ein Digitalpiano können mehrere Anzahlen an Samples gleichzeitig abspielen. Polyphonie bezeichnet die Anzahl der Samples, die gleichzeitig abgespielt werden können. Nicht so hochwertigere E-Piano besitzt meistens nur eine Polyphonie von 32. Eine Polyphonie zwischen 64 und 256 besitzen hingegen die qualitativ hochwertigeren E-Pianos. So ist es bei getretenem Haltepedal schnelle Passagen möglich.

Diese schnellen Passagen sorgen für gleichzeitig klingende Töne. Anmerkung: Das getretene Haltepedal ist für ein Weiterklingen der Töne verantwortlich. Wird die vollständige Polyphonie genutzt, führt es das dazu das Töne, die zuerst gespielt mit klingen aufhören. Somit wird den später angeschlagenen Tönen es ermöglicht, weiter zu klingen.

Empfehlung: Stage-Piano
Empfehlung: Home Piano
Yamaha P-35B
Yamaha YDP-142B
Yamaha P-45B
Yamaha YDP-142
5 Sterne
5 Sterne
ca. 470 €
ca. 860 €
zum Bericht

zum Bericht

Yamaha Clavinova Serie im Vergleich

Clavinova Serie von Yamaha

Yamaha Clavinova CLP 430 Test
Unser Clavinova Sieger: CLP-430

Neue Tastaturen, Samples und Virtual Resonance Modeling sind nur einige der Eigenschaften, die verbessert wurden. Die neuen Yamaha Modelle der 500er Reihe orientieren sich optisch am „normalen“ akustischen Klavier. Sie verfügen alle über eine sehr hochwertige technische Ausstattung.

Die NWX- Tastatur mit Druckpunkt, linearer Graduierung und Gegengewichten gehört zum Standard eines Yamaha Clavinovas.

In Sachen Klangrealismus ist Yamaha mit seinen E-Pianos marktführend.
Virtual Resonance Modeling und eine sehr umfangreiche technische Grundausstattung mit 16 Spur Sequenzer bewirken einen reinen, edlen Klang.

Manch geschultes Berufsmusiker-Ohr meint einen minimalen Unterschied zwischen einem Clavinova und einem perfekt gestimmten akustischen Klavier hören zu können.
Der Klang des E-Pianos ist keine digitale Imitation, sondern manchmal sogar besser als der eines Klaviers.
Alle 500er Clavinovas verfügen über eine Aufnahmefunktion, sind USB und iPad kompatibel z.B. für die Bearbeitung der Aufnahme am Computer. Alle haben einen Kopfhöreranschluss.

*zum Clavinova E-Piano: CLP 430*

1. CLP-430 E-Piano Yamaha Clavinova

Das CLP 430 ist das Einstiegsmodell der neuen Baureihe mit ordentlicher technischer Grundausstattung.
Diese besteht aus:

  • 14 Stimmen, u.a. E-Piano, Orgelstimmen usw.Yamaha Clavinova CLP 430 Test
  • 128fache Polyphonie
  • Hall
  • Transponierung
  • Halbpedal Effekt
  • Rekorder
  • 2×30 Watt Lautsprecher
  • realistische Tastatur
  • Dual Funktion für das gleichzeitige Spielen zweier Stimmen

Auch einen digitalen Konzertflügel, CLP-465-6P, mit gleichem wunderschönen Klang , stellt Yamaha in dieser Baureihe her. Beide eignen sich hervorragend für das Klavierspiel zu Hause.

2.Yamaha Clavinova CLP 440

Yamaha Clavinova CLP-440Das CLP 440 E-Piano wurde auf Basis des CLP 430 um weitere Stimmen erweitert.
Technische und optische Details:

  • 256fache Polyphonie
  • mit synthetischem Elfenbein überzogene Tasten für noch bessere Griffigkeit
  • 2×40 Watt Lautsprecher
  • Key off samples, die das Geräusch beim Loslassen der Tasten eines akustischen Klaviers erzeugen
    Saitenresonanz Funktion, die beim Klavier entstehenden Töne, die beim Mitschwingen nicht angeschlagener Saiten entstehen, werden digital imitiert für noch realistischeren Klang.
  • Bei getretenem Pedal hört man die mitschwingenden Töne mittels Stereo Sustain Samples.

All diese Funktionen enthält auch die elegante Slim Type Version CLP 406.

3. CLP-470 Yamaha Clavinova

Yamaha Clavinova CLP-470Als dritte und letzte und damit auch preisintensive Steigerung der 5er Baureihe entspricht das E- Piano grundsätzlich den Ausstattungsmerkmalen der beiden anderen.
Die Plastiktastatur wurde ersetzt und einem akustischen Klavier nachempfunden. Sie besteht aus Holz, das mit synthetischem Elfenbein überzogen wurde.

Zusätzlich erhielt es eine rückwärtige Klangausstattung, die den Klang noch schöner und gleichmäßiger in großen Räumen verbreitet.
Das Pedalsystem wurde hinsichtlich höherer Rückmeldung wie bei einem Konzertflügel verändert.

*zum Clavinova E-Piano: CLP 430*

Fazit des Clavinova E-Piano Vergleich:

Die Yamaha Clavinovas sind die zurzeit jeweils besten E-Pianos ihrer jeweiligen Preisklasse.
Sie eignen sich sowohl als Einstiegsmodell für den Heimpianisten als auch für große Räume. Der perfekte Klang, für den man nie einen Klavierstimmer benötigen wird, erfreut auch sehr anspruchsvolle Ohren eines Berufsmusikers.
Für jedes Budget und Gebrauch findet sich in der 5er Reihe von Yamaha das geeignete E-Piano.

Alle E-Pianos verfügen über eine Kopfhörerbuchse und sind damit freundlich zu allen Nachbarn.Yamaha Clavinova CLP 430 Test
Mit dem Kopfhörer ausgestattet übt der Anfänger, kann aber auch der geübte Pianist zu jeder Tages- und Nachtzeit spielen.
Die Aufnahmefunktion und Anschlussmöglichkeiten für USB-Stick und iPad zum Anhören und Bearbeiten des gespielten Stücks am PC passen sich dem medialen, modernen Zeitalter an.
E-Pianos sind bei gleichwertigem Klang preiswerter als akustische Klaviere.

Vergleichsebnisse

Vergleiche beweisen die hochwertige Qualität und Verarbeitung sowie hervorragenden Klang der Clavinovas. Nicht umsonst ist Yamaha der Marktführer in Sachen E-Piano.

Das Yamaha CLP 430 wurde Sieger für besten Klang und gutes Handling.
Für Umwelteigenschaften wie Stromverbrauch und Konstruktion erhielt das E-Piano als einziges die Note „sehr gut“.
Der Klang eines E-Pianos ist keine Imitation, sondern oft um einiges reiner und besser als der einen akustischen Klaviers.
Testergebnisse von Experten sind eine gute Hilfe bei der Entscheidung zum Kauf eines digitalen Pianos. Auch Meinungen anderer Kunden können bei der Meinungsfindung unterstützen. Doch am Ende bleibt nur eins- testen und hören Sie selbst.

Unsere Empfehlung:

Zurück zum E Piano Vergleich 2016

Unsere Empfehlung für ein E Piano

Die Kaufentscheidung – welches Piano soll es werden?

Die nachfolgenden interesannten Informationen beruhen auf einer online Recherche!

E Piano Empfehlung
E Piano Empfehlung: Yamaha P-35B

Bei der letztendlichen Kaufentscheidung spielt natürlich der Kaufpreis eine große Rolle. Selbstverständlich gibt es bei Pianos, so wie auch bei allen anderen Geräten, eine große Preisspanne.

So gibt es Pianos, die mit mehreren tausend Euros zu Gute schlagen. Da aber nicht jeder, vor Allem aber Anfänger, nicht bereit sind einen so hohen Kaufpreis zu bezahlen, werden in dieser Kategorie ausschließlich Pianos verglichen, welche den Kaufpreis von 500€ nicht überschreiten, aber dennoch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.

Alle nachfolgenden Instrumente, die hier präsentiert werden, können bedenkenlos zur Gruppe Digitalpianos gezählt werden. Professionelle Stagepianos werden meist erst in höheren Preisklassen angeboten.

*zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

Welche Art von E-Piano soll es sein?

Weiteres ist für die Kaufentscheidung ausschlaggebend, dass sich der Käufer Gedanken darüber macht, welche Art von Piano er bevorzugt – Digital- oder Stagepiano. Da die Bezeichnungen vom Anbieter/Verkäufer oft nicht durchgehend gleich verwendet werden, ist ein gewisses Know-How auf jeden Fall von Vorteil.

Stagepianos für unterwegs

StagepianoPrinzipiell sind Stagepianos, wie auch schon der Name verrät, vorrangig für unterwegs bzw. für Auftritte konzipiert und werden dadurch auch stärker beansprucht. Daher sollten Stagepianos eher solide gebaut sein, um der stärkeren Beanspruchung auch Stand halten zu können.

Stagepianos hingegeben wurden hauptsächlich für einen fixen Standort konzipiert. Nichts desto trotz kann aber auch ein Digitalpiano für sporadische Vorstellungen verwendet werden.

Heutzutage wird aber nicht immer das Spielen eines mächtigen Konzertflügels angestrebt, daher eignen sich für all jene, die dies nicht anstreben, Keyboards mit Digitalpiano-Charakter (z.B. Yamaha NP-11 und Yamaha NP-31).

*zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

Unsere E Piano Empfehlung

Es wurden einige Pianos verglichen  und der eindeutige Sieger ist das Digitalpiano der Marke Yamaha, Typ: P-35B, für welches auch eine eindeutige Kaufempfehlung ausgesprochen wird! Dieses Digitalpiano weist ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auf, beginnend bei der für Anfänger durchaus ausreichenden Tastatur.

Auch der Klang erinnert stark an einen typischen Yamaha-Flügel. Hier kann definitiv gesagt werden, dass das Digitalpiano einfach angesteckt wird und schon kann direkt losgespielt werden.

DigitalpianoFalls Kaufinteresse an einem typischen Digitalpiano besteht (teilweise auch als E-Piano bezeichnet; siehe „E-Pianos“), ist es praktisch wenn man darüber informiert ist wie ein Digitalpiano überhaupt funktioniert.

Zu Beginn wird eine Aufnahme von einem akustischen Instrument getätigt (das sogenannte Sampling; meist von einem typischen Konzertflügel) und danach digital gespeichert. Nachfolgend sollten diese gesicherten Töne dann auf Tasten- bzw. Knopfdruck, nach Möglichkeit originalgetreu, wiedergegeben werden.

Hier spielen die diversen Anschlagstärken jedoch eine große Rolle. Sowohl die Lautstärke, als auch die Klangfarbe werden dadurch beeinflusst. Wird die Taste fester gedrückt, ist der Ton laut und hart, wird die Taste hingegen leichter gedrückt, klingt der Ton eher leise und weich.

Auf die Tonqualität achten

Natürlich hängt die Klangqualität aber, abgesehen von der Stärke des Betätigen der Tasten, auch noch von weiteren Faktoren ab: verwendete Lautsprecher, Tonqualität der Aufnahme, etc.
Generell sollte also beim Vergleichen eines Digitalpianos darauf geachtet werden, wie sich das Gerät bei verschiedenen Anschlagsvarianten verhält. Der einzelne Ton sollte daher nicht ausschlaggebend für den Kauf sein, sondern viel mehr, wie sich das Piano im Gesamten verhält. Zusätzlich besteht außerdem bei vielen Digitalpianos die Möglichkeit, den Raumklang einzustellen, Samplings diverser Klaviere zu verwenden, etc.

Unser Sieger von Yamaha überzeugt

Yamaha P-35B Testsieger
Sieger: Yamaha P-35B

Zudem ist für jeden Pianisten, egal ob Anfänger oder fortgeschrittener Pianist, die Klaviatur besonders wichtig. Angeeignete Spieltechniken lassen sich nur schwer wieder abgewöhnen! Gerade für Anfänger sollte die Klaviatur daher nicht zu leichtgängig sein, da sich eine nachfolgende Umstellung auf ein akustisches Klavier mit strengerer Klaviatur sonst sehr schwierig gestalten könnte.

Hier unser Sieger:

zurück zum E Piano Vergleich 2016

Welche E Piano Arten und Varianten gibt es?

Welche E Piano Arten und Varianten gibt es?

Die nachfolgenden interesannten Informationen beruhen auf einer online Recherche!

Stagepiano

Stagepiano TestSowohl der Klang, als auch die 88-Tasten-Klaviatur des Stagepianos, ähneln dem typischen Digitalpiano sehr. Der wesentliche Unterschied zum Digitalpiano besteht jedoch darin, dass ein Stagepiano keinerlei Korpus besitzt, sondern lediglich auf einem Standfuß platziert wird.

Folge dessen sind sowohl das Stagepiano und auch der Standfuß transportabel und können zu einem eventuellen Auftritt problemlos mitgenommen werden.

Digitalpiano

Musikinstrumente, welche den Klang und das Gefühl des Spielens von akustischen Klavieren am besten imitieren, nennt man Digitalpianos. Um ein möglichst authentisches Spielgefühl beizubehalten, sind Digitalpianos, genauso wie akustische Klaviere, mit einer 88-Tasten-Klaviatur ausgestattet.

Nicht nur wegen des Klangs, sondern auch durch seinen stabilen und edlen Korpus, ist das Digitalpiano einem akustischen Klavier zum Verwechseln ähnlich. Digitalpianos sind, aufgrund ihres erhöhten Eigengewichtes, keine mobilen Musikinstrumente, es ist ein fixer Standort dafür vorgesehen. Daher ist auch ein Transport für eventuelle Auftritte nicht empfehlenswert.

*zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

E-Piano

E PianoOftmals wird der Begriff E-Piano als Synonym für ein Digitalpiano verwendet. Dies ist jedoch nicht immer der Fall bzw. ist die Imitation eines Klavieres nicht immer beabsichtigt.

Mittels einer mechanischen Klangerzeugung und einer elektrischen Verstärkung erzeugt das E-Piano seinen typischen und mittlerweile auch legendären Klang, bestes Beispiel hierfür ist der allseits bekannte Wurlitzer. Als E-Piano werden normalerweise „elektrische Klaviere“ bzw. „elektrische Pianos“ bezeichnet.

Gerätekombinationen

Arrenger KeyboardDigitalpianos, aber auch Stagepianos, legen ihr Hauptaugenmerk auf die Imitation von akustischen Pianos und ermöglichen eine fast identische Nachahmung dieser.

Selbstverständlich erhält man aber auch diverse Gerätekombinationen, welche sich auf den Klang, aber auch auf die Optik konzentrieren und über gut durchdachte „Arranger-Keyboard-Funktionen“ verfügen. Eine typische Gerätekombination findet sich im Keyboard wieder, da die „Arranger-Keyboard-Funktion“ DAS wesentliche Merkmal eines Keyboards ist.

Keyboard

KeyboardAls Keyboard werden elektronische Tasteninstrumente mit unterschiedlicher Tastenanzahl bezeichnet. Die Tastenanzahl kann zwischen 49, 61 oder 76 Tasten variieren. Durch ihr äußerst geringes Eigengewicht sind Keyboards schnell und einfach mitzunehmen. Keyboards zeichnen sich durch ihre leichtgängigen Tastenanschläge aus, auch eine typische Hammermechanik ist hier nicht verbaut.
Meistens verfügen sie auch über diverse automatische Begleitmelodien, aber auch verschiedene Klangfarben können gewählt werden.

Synthesizer

Piano SynthesizerHeutzutage wird der Begriff Synthesizer im Wesentlichen für Geräte und Instrumente (meist Tasteninstrumente) verwendet, welche rein auf elektronischem Weg synthetische Klänge erzeugen.
Der Begriff Synthesizer kann eigentlich nicht zu den typischen E-Piano-Varianten gezählt werden, da ein Synthesizer hauptsächlich synthetische Klänge erzeugt. Dennoch finden sich einige Gemeinsamkeiten, da ursprünglich auch mit einem Synthesizer versucht wurde, akustische Instrumente (unter Anderem auch das Piano) zu imitieren.

*zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

zurück zum E Piano Vergleich 2016

Sie wollen ein E-Piano wie Klavier?

E-Pianos wie Klavier (Flügel)

Die nachfolgenden interesannten Informationen beruhen auf einer online Recherche!

E Piano wie FlügelRaum ist in der kleinsten Wohnung. Wer nicht viel Platz hat und gerne Klavier spielt, für den ist ein E-Piano genau das Richtige.

Erleben Sie den Klang und verzaubern Sie Ihre Gäste mit einem Konzert wie auf der großen Bühne. Ein E-Piano braucht deutlich weniger Platz und lässt sich leichter transportieren als ein klassisches Klavier.

Die Lautstärke lässt sich individuell regeln, sodass Sie Ihre Nachbarn nicht stören werden. Zum E-Piano gehören aber auch Kopfhörer, so können Sie nach Wunsch, auch in den Ruhezeiten am späten Abend oder in der Nacht, spielen.

*zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

E-Piano und Klavier Unterschied

Bei den Angeboten von E-Pianos gibt es einige Qualitätsunterschiede auf die Sie achten sollten.
So finden Sie das E-Piano mit dem richtigen Sound.
Ein guter Klang der E-Pianos sollte unbedingt in verschiedenen Varianten vorhanden sein. Die Stufen sollten zwischen weichen und harten Klängen graduell variieren.

Wenn sich die Klangstufen entsprechend vielfältig regeln lassen, sollte die Abstimmung zwischen dem Dynamikbereich und der Akustik als ganzes Paket stimmen.

Der Klang überzeugt – Klavier oder E-Piano?

Tasten des Klavier E-PianoBei guten E-Pianos ist das Zurückfallen der Dämpfer und das Rückschnellen der Hämmer zu hören. Der Deckel eines Klaviers lässt sich in verschiedenen Abstufungen öffnen, was den unterschiedlichen Klang zwischen brillant und gedeckt ausmacht.

Dies wird von einigen E-Pianos Lid-Parameter genannt und wirkungsvoll imitiert.
Bei E-Pianos im Bereich des mittleren Preissegments sollten sich die Klangkomponenten ein- und ausschalten und in der Intensität regeln lassen.

*zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

Die Simulation des Druckpunkts bei E-Pianos ist ein weiterer wichtiger Faktor bei der Auswahl. Beim klassischen Klavier ist der Druckpunkt wenn die Mechanik den Druck auf die Saiten zu schnellenden Hammer ausführt. Bei E-Pianos wird diese Technik simuliert und ist je nach Hersteller unterschiedlich. Diese sollte nach Ihren individuellen Wünschen und Vorstellungen genau geprüft werden.

Gute Lautsprecher bieten den perfekten Klang.

E Piano wie KlavierEin guter Klang darf nicht nur über die Kopfhörer perfekt klingen, sondern auch über die Boxen. Auf einen guten Soundcheck sollten Sie also beim Kauf eines Digitalpianos im Fachhandel großen Wert legen.

Welches E-Piano für einen Klavier Anfänger?

Ein Problem stellt die schwer simulierbare Verteilung des Klangs, im Vergleich zu klassischen Klavieren und Flügeln, in Räumen dar. Dies ist aber bereits einigen Herstellern von Digitalpianos im oberen Preissegment gelungen. Bei den Geräten wird mit mehreren Verstärkereinheiten, Lautsprecheranlage und digitalen Resonanzboden- Effekten gearbeitet.

Bei E-Pianos im unteren Preissegment ist diese Klangfülle mit ihrer Klarheit und dem Volumen mit Abstand nicht vergleichbar. Sollten Sie also ein eher günstiges Instrument im Auge haben, dann ist es besonders wichtig, dass der Sound stimmt und auf Ihre räumlichen Bedürfnisse abgestimmt ist.

Hier unsere Empfehlung:

zurück zum E Piano Vergleich 2016

Eine Anschlagdynamik für perfekten Sound

E-Pianos als Alternative zum klassischen Klavier

Eine online Recherche ergab folgende Erkenntnisse:

E Piano mit Anschlagdynamik
Bestes E-Piano mit Anschlagdynamik: Yamaha P-45B

Jeder ambitionierte Musiker möchte nur zu gerne mit dem Klang eines großen Konzertflügels spielen. Doch die wenigsten verfügen über das nötige Geld oder schlichtweg den Platz für solch ein Instrument.

Zum Glück bieten Digitalpianos (kurz: E-Pianos) inzwischen hervorragende Möglichkeiten, sich den Klang der großen Vorbilder nach Hause zu holen. Ermöglicht wird dies durch die Technik des Samplings, einem Verfahren, das vor allem seit den 1990er Jahren große Fortschritte gemacht hat.

Hierbei werden einzelne Klänge des Originalinstruments in mehreren Anschlagsstärken aufgenommen, um sie dann auf dem E-Piano wiedergeben zu können.

Somit werden Dynamik und Klangfarbe der Vorbilder originalgetreu reproduziert. Um auch das Spielgefühl der echten Instrumente zu gewährleisten, bieten gute E-Pianos ebenfalls einen Miniatur-Nachbau der unter den Tasten des Originals befindlichen Hammermechanik. Somit ermöglichen E-Pianos leicht transportablen und preisgünstigen Spitzensound bei einem originalgetreuen Tastengefühl.

Unsere Empfehlung:

Anschlagdynamik ist leichter zu verstellen gegenüber gewichtete Tasten

Anschlüsse des E-PianoSämtliche verglichene E-Pianos bieten diverse Extras: Bei fast allen Modellen (außer dem Yamaha) lässt sich die Anschlagsdynamik in drei Stufen verstellen: das heißt, die Tasten reagieren unterschiedlich empfindlich auf einen stärkeren oder schwächeren Anschlag des Spielers. Das Roland bietet außerdem die Möglichkeit, entweder die rechte oder die linke Hand stumm zu schalten. Zum Standard gehört inzwischen auch eine Effekt-Sektion.

Diese kann durchaus unterschiedlich breit ausfallen, und reicht von einem Hall, der in der Effektstärke regelbar ist (Schubert E-Piano), bis zu einer Auswahl von 6 Hallräumen, drei Delays und fünf verschieden Chorustypen beim Casio PS-20. Des Weiteren erlauben alle  die Feinstimmung des Instruments in Halbtonschritten sowie feiner im Cent-Bereich.

Somit hat man die Möglichkeit, sich beim Musizieren anderen, nicht stimmbaren, Instrumenten anzupassen. Einen Überblick über die gebotenen Sounds und Features erhält man durch die Demosongs den die E-Pianos anbieten (vier Stücke bei Casio, bis zu 60 bei Yamaha und Roland).

*zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

Unsere Empfehlung bei Anschlagdynamik

E Piano mit Anschlagdynamik
Bestes E-Piano mit Anschlagdynamik: Yamaha P-45B

Für Einsteiger empfiehlt sich das Stage Piano Yamaha P-45B. Die Klaviatur ist hier meilenweit vom billigen Keyboard entfernt! Vielmehr lädt sie zu ausgiebigem Üben mit echtem Piano-Feeling ein.

Mit einem Preis von unter 500 Euro ist dieses Modell auch für ein kleineres Budget erschwinglich. Der günstige Preis wird durch einen Verzicht auf unnötige Funktionen ermöglicht – und genau hierin liegt dann auch ganz klar ein Vorteil des Instruments: für den Benutzer ist die Menüführung herrlich unkompliziert und die verschiedenen Sounds lassen sich ohne Umwege finden.

Keyboard als Klavierersatz

Unter den wählbaren Klängen begeisterte uns besonders der Konzertflügel, doch auch die Nachbildung anderer elektronischer Vorbilder (Rhodes oder Wurlitzer) können sich hören lassen. Die Klangerzeugung des Yamaha P-45B basiert auf der sogenannten „Advanced Wave Memory Technologie“, einem Stereo-Sampling, das noch durch eine digitalen Nachbearbeitung angepasst wurde.

Es empfiehlt sich, das Yamaha P-45B über aktive Monitorlautsprecher zu spielen. Stehen diese nicht zur Verfügung, so liefern die integrierten Lautsprecher den Klang – oder man schließt das Instrument einfach an die heimische Stereoanlage an und genießt dort den herrlichen Klang.

Welches E-Piano mit Anschlagdynamik für Anfänger?

Unsere Empfehlung ist das Yamaha P45B. Lesen Sie die Kundenbewertungen

zurück zum E-Piano Vergleich 2016

E Piano mit Holztasten im Vergleich

Yamaha Clavinova mit Holztasten – Nachfolgend erfahren Sie die Ergebnisse unserer online Recherche

E Piano mit Holztasten
E Piano mit Holztasten: Yamaha Clavinova

Clavinova – unter diesem eigenen Namen vertreibt Yamaha seit 1983 hochwertige Digitalpianos. Der Name Clavinova ist von Yamaha quasi als „neues Klavier“ für die Bezeichnung eines Digitalpianos erfunden wurden.

Es wird gelegentlich sogar von Klavierspielern als Markenübergreifende allgemeine Bezeichnung für hochwertige Digitalpianos genutzt. Dabei ist Clavinova die Premium Klasse von mehreren Produktlinien der Digitalpianos im Hause Yamaha.

Vertrauen Sie auf Yamaha

Yamaha ist bekanntermaßen Hersteller von Klavieren und Konzertflügeln der Spitzenklasse. Ebenso stellt Yamaha HI-FI Systeme mit überragendem Klang her. Dieses Fachwissen fließt natürlich auch in den Bau von Digitalpianos ein. Clavinova steht also für die Synthese aus Konzertflügel und modernster Elektronik in Verbindung mit ansprechendem Design.

In diesem Piano sind die Vorteile eines Digitalpianos mit den klassischen mechanischen Spielgefühl und dem exzellenten Klang von zwei Konzertflügeln der Spitzenklasse formschön verpackt.
Die Yamaha Clavinova Pianos stehen für natürliches und gleichermaßen realistisches Klaviererlebnis der Spitzenklasse in vollendetem Design. Die Verbindung zwischen Spieler und Instrument ist die Tastatur und der Klang. Beides hat Yamaha im Clavinova revolutioniert.

*zum E-Piano mit Holztasten: Yamaha YDP-142*

Holztasten für die Haptik

Kawai E Piano mit HolztastenUm die direkte Verbindung zwischen Pianist und Piano authentisch zu gestalten, spielt der Pianist des Clavinova auf einer echten Klaviertastatur. Optisch, vom Material und vom Aufbau gibt es keinen Unterschied bei den Tasten eines Kawai E-Pianos.

Die Hammermechanik ist die eines echten Konzertflügels so gut nachempfunden, dass Unterschiede beim Sielen fast nicht mehr merkbar sind. Der realistische Klang rundet dieses überwältigende originalgetreue Spielerlebnis gekonnt ab.

Die Hammermechanik überzeugt

Der Spieler hat das realistische Gefühl der Seitenanschläge durch die Hammermechanik und die Dynamik beim Spielen bestätigt dieses Gefühl. Das Gehör schließlich bestätigt ebenfalls das gute Gefühl. Es ist selbstredend, dass natürlich auch nur ausgewählte und hochwertige Komponenten in einem Kawai verbaut werden.

Drei Pedale für besten Sound

Die Pedale sind wie beim Original und der Einsatz unterscheidet sich nicht. So besitzt jedes Clavinova ein Forte-, Piano- und Sostenuto Pedal. Der Spieler kann diese genauso nutzen und in sein Spiel implementieren wie an einem Flügel. Die akustische Umsetzung ist verblüffend präzise und nahezu nicht vom Original zu unterscheiden. Selbst die mechanischen Nebengeräusche des Betätigens sind für das geschulte Gehör zu vernehmen.

Schönes E Piano mit Holztastatur

E Piano mit HolztastaturDie Natural Wood Tasten finden ebenso in echten Pianos Anwendung. Selbstverständlich achtet Yamaha nicht nur auf die Verwendung von ausgesuchten Hölzern.

Es wird bei der Verarbeitung auf die lange Tradition des Hauses Yamaha zurückgegriffen und die neusten Technologien sichern die fachgerechte Verarbeitung.

Die lange Klavierbautradition von Yamaha ist allgegenwertig. Die Tasten sind echte klassische Yamaha Klaviertasten und fühlen sich deshalb genauso an wie von einem Klavier. Die Tasten haben ihr natürlich schönes Aussehen genauso lange wie die eines Flügels. Die edle Auflage in Elfenbeinoptik ist stielecht und das Material strapazierfähig und langlebig. Das Finnisch ist typisch für Yamaha. Selbstverständlich ist die Pflege der Tasten genauso einfach wie der Rest des Clavinova.

*zum E-Piano mit Holztasten: Yamaha YDP-142*

Hammermechanik ist perfekt zum Spielen

Der tatsächliche Unterschied in der Tatstatur besteht in der Hammermechanik (GH Graded Hammer), was gleichzeitig das Herzstück und Meisterstück des gefühlten Spielen ist. Der Grundgedanke der Hammermechanik ist eigentlich so simpel wie genial.

Der Spieler soll so gut wie keinen Unterschied zum Original eines Konzertflügels von Yamaha merken. So ist die Gewichtung der Tasten realistisch und je nach simulierten Seitenanschlag mit unterschiedlichen Wiederstand, wie am originalen Instrument.

Durch die realistische Gewichtung und dem Anschlagsgefühl ist das Spielerlebnis einzigartig. Die Nuancen und dem Ausdruck des spielen ist alles offen und der Spieler kommt wohl eher an seine eigenen Grenzen der Spielkunst als das Clavinova. Der Pianist kann sein ganzes Können entfalten und Gefühlvolle als auch Temperamentvolle Parts hingebungsvoll spielen und darbieten.

Der Klang überzeugt

Der weitere Unterschied und zugleich das eigentliche Geheimnis ist das Klangerlebnis eines Clavinova. Hierzu tragen zwei Komponenten gleichermaßen bei. Der Gedanke eines Digitalpianos ist, den Ton eines echten Pianos aufzunehmen und diesen aufgezeichneten Ton an dem Digitalpiano abzuspielen. Was so einfach klingt gestaltet sich in der Praxis mehr als kompliziert und ist ein komplexes Zusammenspiel verschiedenster Komponenten.

Also zum einen die Aufnahme und zum anderen die Wiedergabe des Tons sind so zu realisieren, dass eigentlich zwischen Original und Replikat kein Unterschied zu hören ist. Durch die imitierte Hammermechanik wird dann das gehörte Klangerlebnis auch zum Spielerlebnis.

Konzertflügel mit HolztastaturFür die Clavinova Serie stand für die Aufnahme der Töne gleich zwei Weltklasse Konzertflügel zur Verfügung. Zum einen der 275 Zentimeter lange Yamaha CFX Konzertflügel. Dieser Konzertflügel durchdringt jeden Konzertsaal mit seinen imposanten tiefen Tönen, den neutralen mittleren Tönen und brillanten klaren Höhen.

Perfekt abgestimmt von Yamaha

Selbstverständlich wurden vor dem Sampeln der Töne die Instrumente von den besten Klavierstimmern genauestens und harmonisch gestimmt. Yamaha ist es gelungen die Charakteristik dieser Instrumente realistisch zu sampeln. Damit war die erste Hälfte gelungen.

Für die zweite Hälfte der Wiedergabe hat Yamaha keine Mühen gescheut. Wie bei der Tatstatur hat auch bei der Wiedergabe des vollendeten Klangs Yamaha einen schier unerschöpflichen Fundus an Wissen aus dem die Lösung entstand und über die Zeit noch immer kontinuierlich perfektioniert wird.

Angefangen von den präzisen Digitalen Klangzuordnung, den HI-FI Komponenten über die Lautsprecher bis zum ausgeklügelten Resonanzkörper. Alles ist perfekt aufeinander Abgestimmt und jedes für sich schon eine Meisterleistung.

*zum E-Piano mit Holztasten: Yamaha YDP-142*

Sie werden es lieben

E Piano mit HammermechanikDer Spieler betätigt die Klaviertaste mit der Hammermechanik zusammen mit dem Pedal und hat ein realistisches Spielgefühl wie an einem echten Piano. Im inneren des Clavinova werden unter anderem unter Beachtung des Anschlags und Betätigung des Pedals die korrekten Aufzeichnungen ausgelesen, übereinander gelegt und dementsprechend ausgegeben.

In einem Piano wird durch den Hammer eine Seite nach Anschlag des Spielers zum Klingen gebracht. Da aber alles durch den Klangkörper miteinander verbunden ist, schwingen und klingen die anderen Seiten jeweils mit. Es klingen sämtliche Seiten noch nach. Die Seite in unmittelbarer Nähe der angeschlagenen Seite am lautesten und die weiter weg entsprechend weniger.

Dies ist nur einer von vielen Klangfaktoren die zu beachten sind. Es lässt sich leicht vorstellen, was es für eine Meisterleistung ist diese Vielfalt aufzunehmen, zu speichern, zuzuordnen, korrekt abzurufen und am Ende genauso hörbar zu reproduzieren. Für den realistischen Hörgenuss ist ein Clavinova 256 Polyfon.

Der Pianist kann an einen Clavinova somit so ziemlich jede Konstellation realistisch spielen. Der Ton selbst ist genauestens getroffen wie der Nachhall des vorher angeschlagenen Tones ebenso zu hören ist wie das Nachschwingen der Seiten und des Musikinstrumentes. Es ist ein fantastisch realistisches Musikerlebnis.

Fazit des E Piano mit Holztasten

Das Clavinova ist so gestaltet, dass der Klangkörper in Verbindung mit den hochwertigen Lautsprechern und Hi-Fi Technik eine verblüffende Klangfarbe reproduziert. Es ist eine gelungene Symbiose aus moderner Technik und besten klassischen Konzertflügel. Jeder Klavierspieler der ein Yamaha Clavinova gespielt hat wird dies voller Begeisterung bestätigen.

Es ist ein verblüffendes und fantastisches Erlebnis gleichermaßen. So realistisch und detailgetreu wie das Spiel des Pianisten wiedergeben wird und wie es sich für den Spieler selbst anfühlt ist unglaublich. Man könnte fast meinen, dass durch die Mehrzahl an Möglichkeiten und Varianten ein Clavinova klar im Vorteil ist im Vergleich mit einem der zwei Konzertflügel die als Original herangezogen wurden.

Nur der ganz persönliche Test kann am Ende die ganzen technischen und traditionellen Finessen eines Yamaha Clavinova ans Licht bringen. Es wird jeden Pianisten begeistern. Dabei ist es egal ob der Spieler Anfänger, Fortgeschrittener oder professioneller Pianist ist.

Unsere Empfehlung:

zurück zum E Piano Vergleich

E Piano von Aldi im Vergleich

  Kann ein E Piano vom Supermarkt überzeugen?

Nachfolgend erfahren Sie die Ergebnisse unserer online Recherche

Derzeit hat Aldi das Keyboard Yamaha YPT-220 im Angebot. Wer noch keine Erfahrung mit Keyboards hat, fragt sich da natürlich, ob sich die Anschaffung so eines Yamaha YPT-220 lohnt. Genau unter diesem Gesichtspunkt habe ich dieses Produkt verglichen.

Was speziell das Angebot bei Aldi betrifft, wäre anzumerken, dass das Yamaha YPT-220 Keyboard auch bei vielen Händlern zu einem ähnlich günstigen Preis erhältlich ist. Wobei man noch bedenken sollte, dass dort eine Fachberatung inklusive ist und Du Dein Lernbuch (Mein erstes Klavier) und Deine Songbooks gleich mitaussuchen kannst.

*Hier zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

Angebot im Supermarkt

Ab Anfang Dezember gibt es bei Hofer bzw. Aldi Österreich das C.Giant E-Piano. Ist das empfehlenswert für Anfänger? Normalerweise ist man ja vorsichtig und eher zurückhaltend bei Qualitätsprodukten vom Discounter.

Auf den ersten Blick scheint das C.Giant E-Piano über die gleichen Funktionen wie das Yamaha P-95 Keyboard zu verfügen, wäre sogar mit einem Fußpedal ausgestattet, wobei man erst einmal denkt, dass da vielleicht doch etwas fehlen muss bei dem Preisunterschied (das Yamaha P-95 findet man bei einem Versandhändler im Internet für 399).
Das bei Aldi erhältliche Gerät ist mehr oder weniger baugleich mit dem SP-5500 von Thoman. Das gibt es unter anderen auch bei Music Store. Insider wissen, dass die Teile in China produziert werden. Je nach Abnehmer bekommen die Geräte dann noch einen Aufkleber mit den unterschiedlichen Logos und Bezeichnungen. So einfach ist das mit den Produktbezeichnungen der einzelnen Anbieter.

Aldi E Piano: Korg SP-170

Das Keyboard Korg SP-170 ist vom Styling her sehr schlicht gehalten, insofern mit dem Gerät von Thomann nicht zu vergleichen. Es gibt aber viele Einsteiger, die das Keyboarden erlernen möchten und deshalb erst einmal auf ein günstigeres Gerät zugreifen, eben zum Beispiel auf solch ein SP-170 Keyboard, die dann aber vollkommen zufrieden damit sind.

Wenn solche Leute später dann einmal nach Folgeprodukten Ausschau halten, weil sie das Spiel schon besser beherrschen, greifen sie dann auf qualitativ höherwertige Geräte zu. Aber zunächst, für den Einstieg, ist gegen das Korg SP-170 nichts einzuwenden.
Immer wieder werden E-Pianos in Discounter-Märkten wie Lidl, Aldi, Norma usw. oder in Einzelhandels-Ketten wie den Kaffe-Filialen von Tchibo als Preisknüller angeboten, immer solange der Vorrat reicht.

Grundsätzlich plädieren wir dafür, bei solchen Angeboten immer vorsichtig zu sein, was nicht heißen soll, dass die Produkte, die dort erhältlich sind, immer schlecht oder minderwertig sind.

*Hier zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

Oft stammen sie aus Überproduktionen, die der Hersteller wegen neuerer technischer Entwicklungen nicht mehr absetzen können, oder Aldi, Lidl und Konsorten handeln einen Sonderpreis für eine bestimmte Stückzahl aus, wofür es meist ordentliche Rabatte gibt.

Das heißt also nicht unbedingt, dass diese dort angebotenen e-Pianos schlechter sind als die, die es beim Fachhandel auch gibt, aber es kann darauf hinweisen, dass diese Produkte Auslaufmodelle sind.

Vorher immer informieren

Was wir dem Interessenten immer raten würden, ist, dass er sich erst einmal ausreichend informiert, bevor er sich für ein Produkt entscheidet. Das Dumme ist nur, dass man gerade bei den Discountern dazu kaum Zeit hat, weil die Teile oft schon am nächsten Tag vergriffen sind.

Allerdings kann man sich schon vorab, wenn der Prospekt im Briefkasten steckt, im Internet umschauen, etwa ob es Erfahrungsberichte anderer Nutzer zu diesem Produkt gibt.

Stiftung Warentest hat E-Pianos (Digitalpianos) ebenfalls schon unter die Lupe genommen. Die Untersuchung ist aber schon ein paar Jahre alt, so dass die neueren oder verbesserten Modelle dort noch nicht enthalten sind.

Fazit des Aldi E Piano Bericht:

Ein User bedankt sich z. B. für die schnellen und wertvollen Ratschläge, die er von uns bekommen hat und kommt zu der Einsicht, auf das Aldi-Angebot lieber doch zu verzichten und noch weiter zu sparen. Aber wie gesagt, Aldi, Lidl und Co müssen nicht immer schlechter sein, es kommt immer darauf an, welche Ansprüche man hat. Entscheiden muss jeder selbst.

*Hier zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

zurück zum E Piano Vergleich 2016

E Piano mit gewichtete Tasten im Vergleich

E-Piano mit gewichtete Tasten im Vergleich

Nachfolgend erfahren Sie die Ergebnisse unserer online Recherche!

E Piano mit gewichtete Tasten
E Piano mit gewichtete Tasten: Yamaha P-35B

Natürlich ist es sehr ratsam ein Instrument zu Hause zu haben, was auch noch den Ansprüchen voll und ganz entspricht. Denn es ist sehr wichtig die einzelnen Stücke und Übungen, die im Klavierunterricht erlernt werden, zu Hause zu üben und zu verfestigen.

Dies erreicht man natürlich nur mit vielen Wiederholungen. Es ist auch nicht wichtig, dass es das teuerste Klavier aus dem Laden oder ein „echter“ Flügel ist. Ein ganz einfaches E-Piano ist auch sehr gut dafür geeignet und dient dazu, dass man sehr gute Ergebnisse erzielen kann.

Vorteile des E-Piano mit gewichteten Tasten

Ein E-Piano bietet auch sehr viele Vorteile. Zum einen hat es genauso viele Tasten wie ein Klavier, wie man es sich vorstellt und ebenso haben sie gewichtete Tasten, die der Mechanik eines normalen Klaviers oder Flügels nachempfunden werden. Bei den Standard-Klavieren werden die Saiten durch kleine Filz-Hämmerchen angeschlagen und somit der Ton erzeugt.

Dieses Gewicht, was hierbei auf die Saiten schlägt, wird beim E-Piano imitiert. Natürlich ist zu sagen, dass es auch hier qualitative Unterschiede gibt, die man am besten beim Spielen des E-Pianos heraushören kann.

Auch ist es zu erwähnen, dass die Anschlagdynamik ebenfalls sehr wichtig ist, um Töne in unterschiedlichen Lautstärken zu erzeugen. Bei einem günstigeren Keyboard ist keine Anschlagdynamik vorhanden, somit klingen alle Töne gleich laut und man kann seine Gefühle nicht wirklich zum Ausdruck bringen, da alles gleich und sehr monoton klingt.

Ein weiterer wichtiger Fakt ist die Mobilität eines E-Pianos. Dies kann man viel leichter transportieren als zum Beispiel ein Klavier oder Flügel. Somit ist es auch ein leichtes Spiel sich mit Freunden oder anderen Musikern zu treffen und in der Gemeinschaft zu musizieren.

Der größte Vorteil eines E-Pianos ist für mich selbst, dass ich die generelle Lautstärke bestimmen kann oder sogar die Möglichkeit habe mit Kopfhörern zu spielen und somit meine Nachbarn nicht stören kann. Dies ist vor allem in einem Mietshaus oder Reihenhaus sehr von Vorteil, da man seine Übungen selbst am Abend oder in der Nacht spielen kann ohne jemandem zu nahe zu treten.

*zum E-Piano mit gewichtete Tasten: Yamaha P-45B*

Was ist ein Stage-Piano?

Stage Piano mit gewichtete TastenEin Stage-Piano unterscheidet sich insofern von einem E-Piano, dass es keinen festen Ständer hat und somit noch ein wenig mehr portabler ist. Bei einem E-Piano ist der Ständer sehr häufig mit dem Gerät selbst verschraubt und somit der Klavieroptik sehr ähnlich.

Auch sind hier die Pedale fest mit dem Ständergehäuse verbunden. Hingegen beim Stage-Piano muss man sich einen passenden Ständer dazu kaufen.

Meist kauft man sich einen „X“-Ständer, wie man ihn bei einem Keyboard findet. Dieser hat den Vorteil, dass er sich sehr leicht zusammenklappen lässt und auch wenig Platz beim Transport verbraucht. Ebenfalls kann man sich beim Stage-Piano die Pedale separat dazukaufen und über ein Kabel an das Piano angeschlossen werden.

Gewichtete Tasten / Anschlagdynamik

Wie auch das E-Piano gibt es beim Stage-Piano ebenfalls 88 gewichtete Tasten mit Anschlagdynamik für das perfekte Spielgefühl.
Oft stellt man sich die Frage, ob ein Keyboard oder ein Synthesizer auch für einen Klavierunterricht geeignet ist.

Vorab ist dazu zu sagen, dass ein Keyboard natürlich viel günstiger ist als ein Stage- oder E-Piano. Aber wem das Klavier spielen wirklich wichtig ist und dies auch professionell durchführen möchte, der sollte davon die Finger lassen.

Keyboards sind meist schlechter

Zum einen hat ein Keyboard keine gewichteten Tasten und meist auch keine Anschlagdynamik. Deshalb ist das Spielgefühl nicht dasselbe wie auf einem Klavier. Auch ist es somit unmöglich eine sehr gute Spieltechnik zu entwickeln und ihre Stücke werden auch nicht wirklich dynamisch klingen, da das Keyboard Zuwenig Möglichkeiten dafür bietet.

Im Gegensatz zu seinem Klavier haben Keyboards meistens nur 61 oder 76 Tasten, wo dann natürlich bestimmte Stücke nicht gespielt werden können aufgrund der erwünschten Tonhöhe oder -tiefe.

Zubehör für das E-Piano

Auch ein Synthesizer ist weniger für den Unterricht geeignet, da er einem Keyboard sehr ähnelt. Diese dienen meist dazu in Bands zu spielen, um die richtigen Sounds zu erzeugen. Herbei kommen oft synthetische Klänge, Streicher- oder Blasimitationen zum Einsatz, die man natürlich nur bei einem Synthesizer produzieren kann.

Auch sind hier wieder die Tastenanzahl und die fehlende Gewichtung zu erwähnen, die man natürlich bei einem Klavier, Flügel oder E-Piano findet. Somit ist auch hier das Spielgefühl nicht dasselbe.

Akustik durch TastenEin „echtes“ akustisches Instrument hat natürlich auch viele Vorteile. Diese liegen im Klang und im Spielgefühl. Dazu muss man dies natürlich auch selbst ausprobieren. Dies kann man ganz einfach in einem Fachgeschäft tun und es ist dabei egal, ob auf einem Klavier oder Flügel. Man stellt sofort die Unterschiede zu einem Keyboard fest.

Man muss natürlich sagen, dass E-Pianos ist der Zwischenzeit sehr gute Klangerzeuger haben, die sich im Laufe der Jahre sehr weit entwickelt haben. Jedoch ist das kein Vergleich zu einem Klavier oder Flügel.

Auf diesen Instrumenten haben sie die Möglichkeit wirklich musikalisch zu agieren und ihre Stücke so zu interpretieren, wie sie es wollen und wie es nur auf einem Klavier möglich ist. Man kann also sehr genau unterscheiden zwischen Pianissimo- oder Forte-Passagen. Da man sich an so einem Klang nie „satthören“ kann und es immer „frisch“ und „anders“ klingt, ist es die beste Form eines Klaviers. Ein E-Piano hingegen verwendet immer dieselben Wellenformen als Klangerzeuger, die man sich nach ein paar Jahren nicht mehr anhören will.

 

Unsere Empfehlung

Welches Instrument nun das Beste ist, ist eine schwierige Frage. Als Anfänger würde ich immer zu einem Stage- oder E-Piano raten, die es schon ab 350 Euro zu erwerben gibt und die zum Erlernen der Grundvoraussetzungen für das Klavierspiel ausreichen. Wenn man jedoch schon ein wenig Spielerfahrung hat und sie ihre Leidenschaft zu diesem Instrument entdeckt haben, ist es ratsam ein akustisches Klavier oder einen Flügel zu kaufen, auch wenn der Preis deutlich höher ist, als der eines E-Pianos.

*zum E-Piano mit gewichtete Tasten: Yamaha P-45B*

E-Pianos mit gewichtete Tasten im Vergleich

E Piano mit gewichtete Tasten
E Piano mit gewichtete Tasten: Yamaha P-35B

Jedoch eine Ausnahme vorweg: Roland kaufte seinem Sohn eine ungewichtete, aber jedoch anschlagdynamische Keyboard-Tastatur, die einen erfahrenen Pianisten nicht wirklich zufrieden stellt. Denn wer das Gefühl des Klavieres wirklich in den Fingern spüren will, sollte auf jeden Fall zum nächst höheren Modell F-90 mit der entsprechend gewichteten Tastatur greifen.

Yamaha E-Piano mit gewichteten Tasten

Unter den verglichenen Kandidaten vermittelte die Tastatur des „Yamaha P-35B“ das beste Spielgefühl: Das Gewicht und der Druckwiederstand der Tasten sind ausbalanciert und die Tasten federn kaum nach. Hierbei ist aber zu sagen, dass das Eigengeräusch der Tasten so „laut“ ist, dass es bei einer Spielweise in Pianissimo deutlich zu hören ist und somit das Stück stört.

Etwas besser ist die Tastatur des „Kawai L-1″, dass ein geringes Eigengewicht der Tasten und ein sehr angenehmes Spielgefühl trotz ihres ausgeprägten Nachfederns vermittelt. Bei der Tastatur von „Yamaha DGX-620“ sieht man deutlich, dass das gefühlte Eigengewicht der Taste nicht in vollendeter Harmonie mit dem stärkeren Druckwiderstand steht. Einen guten Mittelweg hingegen bietet das „Casio PS-20″, dass eine griffige Tastatur aufweist und das Nachfedern auf ein Minimum reduziert ist. Eine weitere Alternative ist hier das hochwertige Roland V-Piano.

Halbgewichtete/gewichtete Tasten

Wenn man ein realistisches Piano-Spielgefühl haben möchte, ist der erste Schritt auf diesem Weg ein Modell mit gewichteten Tasten. Zum Beispiel erreichen manche Keyboards mit Halbgewichteten bzw. gewichteten Tasten gleich ein besseres Spielgefühl, als wenn man nur die üblichen leichtgängigen „Plastiktasten“ hat.

Hammermechanik bei Digitalpianos

Die Tasten bei diesen Digitalpianos haben eine spezielle Mechanik, die die Hammermechanik bei ganz normalen Klavieren sehr getreu nachahmt. Hierbei lässt sich deutlich sagen, dass diese Tastatur sehr wohl als „gewichtet“ bezeichnet werden kann und muss, denn es gibt keine „ungewichtete“ Hammermechanik. Digitale Pianos sollten als auf jeden Fall eine Hammermechanik besitzen, damit man dasselbe Spielgefühl und die gleichen Klavierbedingungen hat.

Graded Hammer

Diese Tastaturen bieten über die Tastatur verteilt unterschiedliche Anschläge. Bei den echten Klavieren wird der Widerstand, den die Tasten bieten, von den oberen zu der unteren Lage größer, damit lässt sich im Bass mit der linken Hand und den schwergängigeren Tasten kräftig tosen. In den Höhen mit den Fingern der rechten Hand kann man jedoch leichte perlend-luftige Töne spielen.

Zusammenfassung:

Das wichtigste bei einem digitalen Piano ist die Hammermechanik. Dies bedeutet auch, dass man unbedingt auf gewichtete Tasten achten sollte. Es ist außerdem noch zu erwähnen, dass manche Hersteller auch noch andere ausgefeilte Tastaturtechniken benutzen.

Bestes Yamaha E-Piano mit gewichteten Tasten:

zum E-Piano Vergleich

Brauch ich Kopfhörer?

E-Piano Kopfhörer Vergleich 2016

Nachfolgend erfahren Sie die Ergebnisse unserer online Recherche!

Kopfhörer für das E-PianoBestimmte Kopfhörer eignen sich für ein E-Piano einfach besser als manch andere. Der Tragekomfort spielt bei der Auswahl des richtigen Modells ebenso eine Rolle, wie die klanglichen Eigenschaften der Hörer.

Manche Modelle verbinden beide dieser Aspekte und erweisen sich daher als besonders gut. Kopfhörer, welche klanglich einwandfrei sind und sich dabei auch noch gut tragen lassen sind daher nur zu empfehlen.

„Over-Ear“ gilt als bessere Wahl

E-Piano-Spieler wissen, dass sie stets Kopfhörer wählen sollten, welche sich an natürlichen Klang des Raumes am besten anpassen können. Aus diesem Grund eignen sich daher die sogenannten ohrenumschließenden Modelle am besten. Die beliebten „In-Ear-Kopfhörer“, welche man hauptsächlich für das Hören von Musik verwendet, oder andere „normale“ Modelle, sind eher weniger geeignet, denn diese können von der Qualität her meist nicht mit der von „Over-Ear-Modellen“ bekannter Hersteller mithalten können.

*zum Kopfhörer-E-Piano : Teufel Aureol*

Over-Ear Kopfhörer sind jedoch meist ein wenig schwerer im Gewicht, weshalb man vor dem Kauf darauf achten sollte, dass sie auch wirklich angenehm am Ohr sitzen. Auch die Polsterung ist bei den besonderen Kopfhörern wichtig, denn E-Piano-Spieler spielen oft längere Stücke und wollen auch weiterhin ohne Druck oder Schmerzen an den Ohren spielen können. Der Kopfhöreranschluss ist bei den meisten E-Pianos auf der hinteren Seite und leicht zu erreichen.

Gute Kopfhörer für E-Piano

Die Vielfalt an Kopfhörern ist heute schier unglaublich. Der Überblick kann dabei schnell verloren gehen. Auch die Preise können sich von Modell zu Modell deutlich unterscheiden. Wie viel Geld man für die Hörer überhaupt ausgeben will, sollte daher stets zuerst überlegt werden, denn dies ist wohl eine der wichtigsten Fragen überhaupt.

Die Passform ist entscheidend

Das wichtigste ist wohl, dass der Hörer gut sitzen sollte und man ihn auch längere Zeit lange ohne Probleme tragen können sollte. Auch auf die Ausführung muss stets geachtet werden. Am besten sollte diese „ohrumschließend“ (also Over-Ear) und halboffen sein. Geschlossene Kopfhörer sind für E-Pianos eher nicht geeignet.

*zum Kopfhörer-E-Piano : Teufel Aureol*

Das Gefühl vor dem Kauf beachten

E-Piano Kopfhörer TestNatürlich sollte auch beim Kauf der richtigen Kopfhörer auf das eigene Gefühl des Klanges geachtet werden. So wie dies auch bei Instrumenten der Fall ist. Manche Modelle werden als etwas dumpfer im Klang beschrieben.

Dies verbessert zwar den Klang, auf der anderen Seite begrenzt er diesen aber auf besondere Frequenzen. Die meisten Spieler wünschen sich jedoch einen Klang, der sehr originalgetreu klingt.

Hohe Frequenzen sollten daher nicht gedämpft werden, tiefere Frequenzen wiederum nicht zu sehr verstärkt werden. Das Ausprobieren der Kopfhörer ist daher vor dem Kauf ratsam. Erst danach sollte eine Entscheidung über den Kauf getroffen werden, denn ein Kopfhörer für das E-Piano ist nicht billig und gilt als größere Investition.

Schaut man sich Hörer aus eher niedrigeren Preissegmenten an, findet man schnell heraus, dass dort kaum hochwertige Modelle zu finden sind.

Außengeräusche sollen vermindert werden

Die meisten Menschen kaufen sich ein E-Piano aus einem bestimmten Grund. In vielen Fällen sind störende Außengeräusche dafür verantwortlich, welche mit den passenden Kopfhörern völlig gedämpft werden sollten. Auch auf die sogenannte „Impedanz“ sollte Acht genommen werden.

Unser Fazit zu den Kopfhörern:

Überraschend sind immer wieder die Unterschiede der Kopfhörer. Diese Unterschiede können mitunter auch sehr gravierend ausfallen. Wer auf der Suche nach einem guten Kopfhörer für sein E-Piano ist, sollte daher viele Modelle ausprobieren und sich erst danach für die passenden entscheiden, denn die meisten Spieler wollen auch nach einigen Stunden spielen noch keine Schmerzen oder Druckgefühle an den Ohren bekommen!

*zum Kopfhörer-E-Piano : Teufel Aureol*

zurück zum E-Piano Vergleich 2016