Yamaha DGX-630 E Piano Vergleich

 

Yamaha E-Piano der Serie DGX-630 im Vergleich – Eine online Recherche ergab:

Yamaha DGX-630 TestHier stellen wir Ihnen die E-Piano Modelle von Yamaha, das Yamaha DGX-630 und seinen Nachfolger, das Yamaha DGX-640, vor.

Die Modellreihe DGX ist mit einem Transportgewicht von gerade mal 20 kg ein Leichtgewicht im Vergleich zu den Clavinova-Modellen von Yamaha. Die Verbindungsschrauben von Klaviatur und dem dazugehörigen Unterbau lassen sich für den Transport ganz einfach lösen. Somit kann auch eine Einzelperson das E-Piano der DGX-Serie ohne Probleme tragen, während bei der Clavinova-Serie eher zwei Personen von Vorteil sind.

Mit seinen 500 Stimmen die zur Auswahl stehen, setzt sich die DGX-Modellreihe von den Clavinovas ein weiteres Mal ab. Erst im höheren Preissegment können die Modelle Clavinova mit dieser enormen Stimmenanzahl ebenfalls aufwarten.

DGX-630 und DGX-640 bieten nicht nur die Standardklänge eines Klaviers, einer Flöte, einer Trompete oder einem Bass, um nur beispielhaft eine kleine Auswahl zu nennen, sondern es finden sich auch exotischere Klänge oder Effekte in 88 verschiedenen Tonlagen auf dem Instrument.

*zum Stagepiano: Yamaha P-45B*

Viele Sounds

Hundegebell, Herzklopfen, Telefonklingeln, gleichauf was Sie suchen, die Bandbreite scheint schier unendlich und durch das Drehen des abgebildeten Reglers, werden Sie schnell fündig. Damit Sie den Überblick nicht verlieren, zeigt Ihnen das zentral angeordnete Display an, welche Einstellung gerade ausgewählt wurde.

Wertvolle Funktionen eines E-Pianos

Eine Begleitautomatik ist sowohl im Modell DGX-630, als auch im Nachfolgemodell DGX-640 vorhanden. Dabei wird mit der linken Hand der Akkord angegeben und sodann rhythmisch begleitet. Aus 160 bzw. 165 „Styles“ lässt sich hierbei auswählen. Mit der rechten Hand kann man nun die Melodie spielen.

Selbst in teureren E-Pianos sind manche der hier verfügbaren und raffinierten Möglichkeiten zur Einstellung nicht gegeben. Beispielsweise die Split-Funktion, um nur ein Beispiel aufzugreifen. Mit dieser Funktion ist es möglich, die linke Hand eine andere Stimme spielen zu lassen, als die rechte.

*zum Stagepiano: Yamaha P-45B*

Volle Kontrolle beim Spielen

Der Spieler kann selbst die Taste bestimmen, an deren Stelle der Wechsel der Stimme erfolgen soll, der sogenannte Split-Punkt. Hall-Effekte, auch „Reverb“ genannt, stehen zahlreich zur Auswahl und sind auch in ihrer Stärke variabel.
Die Empfindlichkeit der Tasten ist in drei Stufen einstellbar und ermöglicht das Anschlagsgefühl zu variieren.
Der integrierte 5 spurige Sequencer kann eigene gespielte Lieder auf fünf Spuren, die parallel laufen, aufnehmen. Je nach Bedarf lassen sich die einzelnen Spuren an- und auch wieder ausschalten.

Beste Ausstattung

Richten Sie Ihr Augenmerk besonders auf die von uns zuvor erläuterte Begleitautomatik. Das Schlagzeug hören Sie sofort heraus und Sie sehen auch die Lernfunktion, bei der die nachzuspielenden Noten im Display vorgegeben werden, die das Instrument bereithält.

Fazit unseres Vergleichs

Bevor Sie sich für den Kauf eines teuren E-Pianos für zu Hause entscheiden, ziehen Sie unbedingt das Modell DGX-630 oder DGX-640 von Yamaha vorher in Betracht.Yamaha DGX-630 Test

Der günstige Anschaffungspreis, die zahlreichen Funktionen und Einstellungen, sowie das geringe Tragegewicht sprechen durchaus für das E-Piano von Yamaha.

Die geringe Leistung des Verstärkers und möglicherweise die Tastatur, die nicht ganz mit der eines richtigen Klaviers zu vergleichen ist, könnten Nachteile sein.

Empfehlenswert sind auch die dazu erhältlichen Pedal-Sets. Sie haben einen stabileren Stand. Selbst eine Imitation des halb getretenen Pedals eines Klaviers ist durch die Benutzung des Dämpferpedals und seiner Halb-Pedal-Funktion möglich.

*zum Stagepiano: Yamaha P-45B*

zum E Piano Vergleich