E-Piano versus Klavier

E-Piano versus Klavier? Was überzeugt 2021

Das Klavierspiel zählt mitunter zu den schönsten Tugenden auf dieser Welt. Wer den Tasten mächtig ist, kann auch eine Herzallerliebste schnell um den Finger wickeln.

Was macht ein gutes Instrument aus?

E-Piano versus KlavierNeben dem Erlernen und Anwenden des Klavierspiels spielt auch das verwendete Instrument eine entscheidende Rolle bei der Klangwiedergabe.

Das verwendete Material, sprich Holz oder Kunststoff, spielt ebenso mit wie auch die eingebauten Lautsprecher. Der Korpus selbst wird meist mit einem edlen Klavierlack veredelt. Dabei sind heutzutage der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Vorzüglich sieht dennoch schwarz am elegantesten aus, gefolgt von weiß und vielen grau- bzw. Brauntönen.

Der elektronische Teil fällt bei einem rein mechanischen Piano natürlich weg.

Traditionell werden mindestens 88 Tasten angewendet, die gesplittet sind in mindestens 2,5 Oktaven Bass und bis ca. 4 Oktaven Melodie. Weitere Töne würde das menschliche Gehör aufgrund zu geringer/hoher Frequenz nicht mehr hörbar machen bzw. unrein wirken lassen.

*zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

E-Piano versus Klavier

E-Piano qualitätEin E-Piano wird, wie der Name schon sagt, mit Strom gespielt. Fehlt der Strom, kann kein Klang wiedergegeben werden.
E-Pianos haben meist ein paar Funktionen eingebaut, vielleicht verfügt es auch über diverse Anschlüsse, wie z. B. MIDI in/out, was für die Konnektivität zu Computern spricht. Neben diesen gibt es noch weitere, wie Kopfhörer, USB usw.

Klangfarben können je nach Hersteller verändert werden. Hier gilt es, auf die Samplingrate zu schauen, also auf die Aufnahme eines Einzeltones. Gute E-Pianos verfügen auch über eine Transponier-Funktion. D.h. es kann zu verschiedensten (Blas-)Instrumenten gespielt werden, ohne mühsam diverse Noten transkribieren und umlernen zu müssen.

E-Pianos verfügen über mindestens 2 Pedale, ein Haltepedal und ein Dämpfpedal.

Anders ist das bei einem mechanischen Piano. Hier wird durch den Druck auf die Tasten, ein Hämmerchen auf die im Korpus verbauten Saiten geschlagen, die dann in weiterer Folge diese Saiten zum Schwingen und letztendlich zum Klingen bringen.

YamahaZum Leidwesen von Nachbaren usw. kann hier keine Lautstärke verändert werden. Es gibt zwar die Möglichkeit eines dritten Pedales, dieses jedoch dämpft nur die Töne in ihrer Länge.

Pianos gibt es – je nach Platzangebot in den eigenen vier Wänden – in verschiedenen Bauweisen. Da gibt es z. B. die Stand-Pianinos, Pianos sowie das klassische Klavier in Flügelbauweise.
Eine kombinierte Version aus beiden stellt natürlich ein außergewöhnliches Schmankerl dar.

*zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

Das kombinierte E-Piano kann sowohl mit als auch ohne Strom benützt werden.

realistisches SpielgefühlMit Strom hat man die Möglichkeit, diverse Kopfhörer, Lautsprecher usw. anzustecken. Dies ermöglicht ein Spielen auch in größeren Wohnungen oder zu späten Abendstunden. Für die Lautstärke gibt es eine Regelung, sodass auch Toccatas geübt werden können, ohne über die Kopfhörer allzu starke Klangeinwirkung auf die Ohren zu haben. Für Profis und alle, die dies noch werden wollen, eine tolle Erfindung.

Ohne Strom ist das Klavier ganz normal zu bedienen. Eine Anschlagdynamik ist bei beiden Benützungsvarianten vorhanden, was die Klangqualität natürlich optimal steigert.
Umgestellt wird von E-Piano und umgekehrt mit einem dritten Fuß-Pedal, das entweder durch Drücken und Einrasten aktiviert oder deaktiviert wird.

Wie sieht es mit Transport und Wartung des Instrumentes aus?

Tasten eines elektrischen KeyboardsHammerklaviere bedürfen eines großen Aufwandes, wenn es um den Transport geht. Der verbaute Stahlrahmen, an dem die Saiten aufgespannt wird, erreicht mitunter mehrere hundert Kilogramm. Es bedarf eines eigenen Transportgerätes, um solch ein Instrument über Stiegen usw. zu manövrieren. Oft geht dies natürlich nicht, weil bauliche Gegebenheiten früherer Jahre Stiegen und Gänge meist sehr eng ausfallen ließen.

So kommt es nicht selten vor, dass die Transporteure selbst Hand anlegen müssen. Mit einer Transportrodel wird dann ein wenig nachgeholfen. Vor dem Transport muss es auch umgehend abgesichert werden. Das Pianino lässt sich ja auch zerlegen, ins Manual usw.

Bitte vor einem Transport unbedingt mit einem Fachmann darüber sprechen!

Nach dem Transport

Nach dem erfolgten Transport muss sich das Instrument an die Umgebungstemperatur angleichen. Erst dann kann ein Klavierstimmer die erneute Stimmung der einzelnen Saiten vollziehen.
Um diese, meist ein paar Stunden dauernde, Stimmung des Instrumentes dann zu halten, sollte das Instrument weder bewegt werden noch großen Temperaturschwankungen ausgesetzt werden. Auf die Luftfeuchtigkeit im Raum sollte wiederum geachtet werden.

Welche Marke soll ich nehmenDiese sollte eine Grenze von ca. 50%, max. 60% nicht überschreiten.
Das Holz würde zu sehr in Mitleidenschaft gezogen und die auf den Hämmerchen aufgebrachten Polster würden die Feuchtigkeit zu sehr aufnehmen. Auch das Platzieren des Klavieres in der unmittelbaren Nähe des Heizkörpers macht wenig Sinn, da hier das Holz zu spröde würde.

Digitale Pianos sind hier wesentlich einfacher. Sie sind nicht so schwer, da der Stahlrahmen durch eingespielte Töne auf einer Festplatte ersetzt wird. Das E-Piano kann durch ein Netzwerk mit dem PC mit anderen Klangfarben erweitert werden.

Welche Kopfhörer für ein E-PianoDer Lautstärkenregler ermöglicht ein langes Üben auf dem Instrument, ohne nervtötend zu werden. Weiteres können die wiedergegebenen Musikstücke auf den Computer mit einem dafür vorgesehen Softwarepaket eingespielt, bearbeitet und sogar danach ausgedruckt werden. Für Komponisten und alle, die diese Wissenschaft noch lernen wollen, eine durchaus zeitsparende Variante.
Ein eingebautes Metronom erleichtert das Zusammenspiel mehrerer Instrumente.

Im Preis schlägt sich natürlich ein Klassisches Piano sehr viel höher nieder. Dafür ist die Klangqualität niemals mit dem eines E-Pianos zu vergleichen.

Zusatzausstattungen

Vielfach wird mit einem E-Piano/Klavier ein passender Hocker bzw. Ständer mit gekauft. Je nach Variante des Instrumentes. Ein erforderliches Netzteil muss dabei sein. Diverse weitere Komponenten, wie Kopfhörer, Boxen, USB-Speichermedien usw. werden meist nur unter Zusatzentgelt vom Anbieter bereitgestellt. Umsichtiges Schauen in diversen Foren im heutigen Internet ermöglichen es, diese Teile kostengünstiger zu erwerben.

Welche Marken sind 2021 zu empfehlen?

Begehrte Hersteller sind vor allem Yamaha, Casio, Roland, Thomann und Korg.

Zurück zur 2021 Test Zusammenfassung