E-Piano Synthesizer

Welcher E-Piano Synthesizer überzeugt 2022?

Eigentlich braucht ein E-Piano entweder internen Speicher für die Synthesizer Samples oder einen MIDI-Out um einen eigenständigen Synthesizer mit MIDI-In oder einen Softwaresynthesizer im Computer zu steuern. Das E-Piano ersetzt dann das MIDI-Keyboard. Es gibt Experten, die unterscheiden aufgrund der historischen Entwicklung noch elektrische von elektronischen E-Pianos. Modern sind allerdings nur noch elektronische E-Pianos.

E-Piano SynthesizerElektrische E-Pianos gaben ihr elektro-mechanisches oder elektro-akustisches Signal an Synthesizer der ersten Generationen ab. Elektronische E-Pianos sind die Vorgänger der digitalen E-Pianos. Beide nehmen von der Klaviatur weiterzuverarbeitende elektronische oder bereits digitalisierte Signale ab mit den digitalisierte Sounds auf digitalen Verarbeitungspfaden bearbeitet werden. Digitale Bearbeitung ist günstiger und flexibler in Zeit und Technik als die elektronischen Pendants.

*zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

E-Pianos

Das Piano ist erst mit der Ausreifung der elektronischen Bearbeitung von Audiosignalen zum E-Piano geworden. Akustische Pianos sind die Urversion der E-Pianos mit der aufrechten Saitenanordnung vor der Gehäuserückwand. Elektrische Pianos haben sämtlich von den Herstellern oder anderen berufenen Gruppen eigene Namen bekommen und firmieren heute darunter, wie etwa die Hammondorgel, Hohner Clavinet, Wurlitzer, das Harpsichord und andere. In einigen dieser Geräte ist allerdings auch die Elektronik eingezogen.

Schubert Subi88P2Das E-Piano ist ein Piano ohne eigene Saiten aber mit einer dem Piano nachempfundenen Klaviatur. Erst die digitale Wende sowohl bei der Soundgenerierung wie bei der Klaviatur hob des E-Pianos über die Konkurrenten empor. Klassisch war sonst immer das Einsteiger E-Piano für den lernenden und übenden Heimspieler. Es bot eben gerad noch ein Spielgefühl wie ein Piano und noch so eben passablen Sound. MIDI hielt früh Einzug in japanische Modelle, die statt den aufgenommenen Pianoton abzuspielen auf die synthetische Erzeugung eines Pianotons setzen.

Synthesizer

Ein Synthesizer ist nach der Definition von Google ein elektronisches Musikinstrument. Es kann den Sound anderer Musikinstrumente ähneln oder eigenständige Sounds abgeben. Es gibt analoge und digitale Bauformen bei Synthesizern. Die analogen Geräte sind riesige Schränke mit sich wiederholenden Baugruppen, für jeden Tonkanal eine Baugruppe. Sie sind von der Miniaturisierung überholt worden und finden heute bei speziellen Liebhabern und in Technikmuseen ihre Pflege.

E-Piano unter 1000 EuroSamples sind digitalisiert nur Wavetables in Frequenzintervallen. Mit den Soundchips kam die digitale Revolution schon recht früh. Modelling und Synthese sind sicher mehr etwas für Musikfreaks. Samples abspielen und bearbeiten ist etwas für die breite Masse derjenigen, die auch Freunde der frühen E-Pianos waren. Möglichst ein teureres und edles Musikinstrument durch ein einfaches und bezahlbares für den Heimgebrauch ersetzen.

Ziel dieser Entwickler waren die Technologie Physical Modelling und Wavetable-Synthese, manchmal als Phase-Distorsion-Synthese bezeichnet. Dabei werden bekanntere und populäre Sounds aufgepeppt oder nur verfremdet um mit einer Mischung aus Vertrautheit und Befremden neue Kreativität zu schaffen. Synthesizer synthetisieren mittlerweile auch die menschliche Sprache oder chromatisch korrekten Gesang. Synthesizer für E-Pianos gibt es mittlerweile auf hohem Anspruchsniveau recht preisgünstig.

*zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

E-Piano Synthesizer

Die Synthesizer in E-Piano sind heute in modernen Typen sehr auf die Interessen von E-Piano-Spielern orientiert. Es macht also gemessen am Markt einen Standard für E-Piano Synthesizer zu schaffen, beziehungsweise Standards für Baugruppen von E-Piano Synthesizer zu schaffen. So bleibt den Herstellern Raum für kreative Ideen und gleichzeitig bleibt ein E-Piano für den Kunden vergleichbar und attraktiv ähnlich wie eine HiFi-Anlage oder eine Spielorgel zum Ankurbeln.

E-Piano SynthesizerEin E-Piano Synthesizer hat einen Speicher für die Sounds. Dieser kann ganz geschlossen oder offen sein für das Aufspielen von Sounds, die dem Kunden gefallen. Dazu gibt es einen Standard für diese Sounds und der Geräte, mit denen diese Sounds ausgetauscht werden. Es gibt eine Einheit zum Bearbeiten der Klaviatursignale oder des Spielgefühls für die Klaviatur. Es gibt eine Einheit zum Lernen von Songs, einen Sequenzer zum Programmieren von Songs. Es gibt dann dazu Standards dafür, wie solche Lernsongs zu sein haben, um in E-Pianos zum Lernen verwendet zu werden.

Es gibt den MIDI-Standard, nach dem selbst erstellte Songs ausgetauscht werden können. Viele Synthesizer von E-Pianos wie Töne bearbeitet werden sollen können für die Ausgabe auf Dolby-kompatiblen Soundendstufen. Dolby ist der Soundstandard schlechthin. Natürlich können all diese Baugruppen eines Synthesizers integral auf einem Chip liegen oder in mehreren Gruppen modular zusammengestellt sein mittels Elektronik.

Fazit: Was ist ein guter E-Piano Synthesizer?

Welche E-Pianos sind die BestenDie teuersten und besten E-Piano Synthesizer befinden sich in den teuersten und edelsten E-Pianos. Zwei Hersteller haben eine besonders große und lange Tradition bei E-Pianos. Sie produzieren selbst ein beinahe unüberschaubares Portfolio E-Pianos. Ihr Portfolio wächst mit jeder neuen Generation E-Pianos. In jeder Generation stecken unzählige neue und frische Ideen. Besonders die Klaviaturen und die Synthesizer erfahren eine immense Innovationsrate von Generation zu Generation.

Dabei hat doch jeweils die Vorgänger Generation die Kunden in Verzückung, in den Kaufrausch und komplette Begeisterung versetzt. Jede Generation E-Pianos kann ganze Technikmuseen füllen. Dennoch gibt es zwischen den Generationen große Unterschiede. Wer ein billiges E-Piano von Yamaha kauft, hat selten Vergleichbares im Gerät wie bei einem E-Piano der hochwertigen Serien von Yamaha. Yamaha gilt neben Kawai als der Marktführer bei E-Piano und das basiert auf der Marktführerschaft bei E-Piano Synthesizern.

Je edler die Chips, je größer der Speicher für die Sounds desto höher der Preis und größer der Vorsprung dieser beiden Hersteller.

Casio kann mit einigen Modellen mithalten. Hat aber mehr Profil bei Geräten, die mehr Synthesizer denn E-Piano sind. Eine Empfehlung für einen guten E-Piano Synthesizer ist in der Yamaha Clavinova Serie verbaut, die 2022 bei vielen Portalen Testsieger geworden ist.

Yamaha CLP-635 SiegerDaneben wurde das Yamaha CLP-635 Sieger unter der Berücksichtigung von Preis-zu-Leistung. Yamaha sampled seine Klaviere und die seiner Tochter Bösendorfer selbst. Sie haben sich extra Unternehmen hinzugekauft, um noch bessere Samplingtechnologie anbieten zu können. Herausgekommen ist die Marke Binaural Sampling, die CFX Sampling innovativ fortführt. Dazu kommen bei der Clavinova Serie Technologie wie Acoustic Optimizer, Intelligent Acoustic Control und Stereophonic Optimizer.

Gespielt wird auf einer GH3X (Graded Hammer 3X) Klaviatur mit Furnieren aus synthetischem Elfenbein und Ebenholz und einer Druckpunkt Simulation. Das Spiel wird veredelt mittels Smooth Release und Key-Off Samples. Die Saitenresonanz und eine Damper Resonance Funktion sorgen bei 256-stimmiger Polyphonie und 36 Voices für das perfekte Klangerlebnis.

*zur Empfehlung: Yamaha P-45B*

Zurück zur Test Zusammenfassung 2022