E-Piano ohne Lautsprecher im Vergleich

E-Piano ohne Lautsprecher im Vergleich 2021

Das Kawai ES 7 Stagepiano ohne Lautsprecher wurde verglichen

Kawai ES 7 Das Kawai ES 7 eignet sich sowohl für den Hausgebrauch als auch für den Gebrauch mit dem Publikum in einem Raum. Die eingebauten Lautsprecher eignen sich sehr gut für den Hausgebrauch.

Zudem bietet das Kawai ES 7 eine gute und übersichtliche Tastatur. Auch verfügt es über exzellente Flügel- und E-Piano-Sounds.

Eingebaut hat es eine Begleitautomatik. Diese sorgt für einen hohen Spaßfaktoren während des Übens. Wahlweise bietet es auf Wunsch des Benutzers ‚Home-Entertainment‘. Dazu gehört sogar eine virtuelle Band.

Das Kawai ES 7 wiegt sehr wenig und kann somit auch gut für den Live-Betrieb verwendet werden. Die Bedienbarkeit ist sehr einfach und übersichtlich. Somit haben selbst Anfänger keine Schwierigkeiten bei der Benutzung. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut. Das E-Piano hat einen sehr guten Klang und wird Sie überzeugen

Die Vorteile sind im Folgenden kurz aufgelistet:

• leichte Bedienbarkeit
• super Preis-Leistungsverhältnis
• sehr gute Sounds. Sowohl Piano als auch E-Piano.
• übersichtliche Tastatur mit 3-fach Sensorik

Das Kawai Es 7 hat allerdings auch wenige Nachteile. Auch diese werden im Folgenden kurz gelistet:
• es gibt keine Upright-Pianos

*zum E-Piano ohne Lautsprecher: Kawai ES-7*

Stagepianos – Immer und überall dabei

Stagepianos gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Teilweise haben sie Lautsprecher und teilweise haben sie keine. Bevor man sich ein Stagepiano kauft, sollte man sich über die Verwendung klar werden. Benötigt man das Stagepiano für den privaten Gebrauch, sind Lautsprecher unbedingt notwendig. Ohne diese werden Sie sonst nicht annähernd die Qualität des Sounds haben.

E-Piano ohne LautsprecherIm Idealfall sollten die Verstärker eine Leistung von 10-15 Watt haben.  Bei Nutzung des Stagepianos im Studio ist es schon wieder etwas anderes. Hierbei braucht man keine eingebauten Lautsprecher. Stattdessen übernehmen die Boxen im Studio den Sound.

Sofern keine Soundanlage vorhanden ist, gibt es noch weitere Alternativen. Zu denen gehört unter anderem eine Keyboard- oder Akustikcombo. Diese kann man vergleichsweise kostengünstig erwerben. Ihre Funktion ist die Verstärkung des Sounds, welches durch das Stagepiano erzeugt wird.

Die Qualität des Tons ist dabei nur durchschnittlich. Zur Verbesserung der Soundqualität, kann man einen Aktivmonitor verwenden. Bei Wunsch nach Stereo braucht man allerdings zwei Aktivmonitore. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Größe des Monitors mindestens 12″ beträgt. Es gibt zwei Produkte, die für den Einstieg geeignet sind.

*zum E-Piano ohne Lautsprecher: Kawai ES-7*

Das Keyboard klingt wie ein echtes Klavier

Theoretisch gibt es für alle Probleme eine Lösung. Fraglich ist, wie die Lösung in der Praxis aussieht. Dieses Rätsel untersuchte die Yahama-Zentrale in der Nähe von Hamburg. Sie testeten den Sound an einem Prototyp. Sie schalteten den akustischen Klang an dem Flügel aus. Dies wurde mit Hilfe der Mute Taste gemacht.

Die Mute-Taste bewegt mit Hilfe eines Motors die Stoppleiste für die Hämmer. Durch das Drücken der Mute-Taste findet die Aktivierung der digitalen Tonerzeugung statt. Der Klang entsteht im Inneren des Flügels. Dies erfolgt alles ohne Lautsprecher und ohne überflüssige Kabel. Es wird lediglich das Stromkabel gebraucht. Es führt vom Transducer zu der Steckdose.

separaten Kopfhörerausgang sowie dem extra Line-AusgangEin Digitalpiano ist meist mit einem Lautsprecher und einem Kopfhöreranschluss ausgestattet. Für die häusliche Verwendung ist dies ausreichend. Man benötigt eine Soundanlage, um einen mit Publikum besetzten Raum mit ausreichender Akustik zu versorgen. Die Soundanlage kann direkt mit dem Stagepiano verbunden werden. Dies geschieht mit Hilfe eines Klinkekabels. Die Basis Lautsprecher reichen hierbei nicht mehr aus.

*zum E-Piano ohne Lautsprecher: Kawai ES-7*

zurück zum E-Piano Vergleich 2021